Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Begräbnis aus dem 14. Jh. bei Kap Kaliakra freigelegt

Foto: BGNES

Am Kap Kaliakra haben Archäologen ein Begräbnis aus dem 14. Jh. eines bisher unbekannten Aristokraten freigelegt. Gefunden wurden reiche Grabbeigaben, die Auskunft über das Begräbnisritual des jungen Verstorbenen geben. Die Grube ist im Felsen gemeißelt und mit Steinen umgeben. Das Gesicht des Aristokraten ist in teuren Stoff gehüllt. Sein Körper ist mit Beigaben bedeckt, darunter auch eine für die damalige Zeit typische Schüssel für die Tränen der trauernden Frauen. Der eindrucksvollste Gegenstand der Bestattung ist ein massiver Goldring, der den Namen des Verstürbenen enthüllt - Georgi Paleolog sowie seine edle Abstammung.

mehr aus dieser Rubrik…

Andrej Kowatschew

Höhe von EU-Krisenunterstützung für Bulgarien unklar

Bulgarien muss die von der EU erhaltene finanzielle Unterstützung zur Bewältigung der Coronakrise in die am stärksten betroffenen Branchen und in Zukunftsindustrien investieren. Der Abgeordnete Andrej Kowatshew hat den Brüsseler Rettungsplan „Next..

veröffentlicht am 29.05.20 um 10:25
Angel Kuntschew

14-tägige Quarantäne für Einreisende aus 8 europäischen Ländern bleibt

Der Nationale Krisenstab zur Coronavirus-Prävention und -Bekämpfung schlägt vor, Anfang Juni die 14-tägige Quarantäne für anreisende Bürger aus EU-Ländern sowie Nordmazedonien und Serbien aufzuheben. Die Entscheidung basiert auf Daten des Europäischen..

veröffentlicht am 29.05.20 um 08:59

Bereits 1.015 Menschen in Bulgarien von Covid-19 geheilt

8 sind die neuen Covid-19-Fälle in Bulgarien in den letzten 24 Stunden, die bei der Auswertung von 1.725 Tests diagnostiziert wurden. Drei der neu registrierten Patienten wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Gesamtzahl der Covid-19-Infizierten ist..

veröffentlicht am 29.05.20 um 08:40