Staat fordert sein Geld aus unrechtmäßigem Landtausch zurück

Das Ministerium für Land- und Forstwirtschaft fordert in schriftlicher Form all jene Benefizienten zur Rückerstattung des Geldes auf, das sie beim Tausch von privaten und staatlichen Grundstücken in den Jahren 2007-2009 kassiert haben, ohne dass es ihnen zugestanden hätte. Bei der Prüfung von 132 Verträgen kam heraus, dass 103 Benefizienten beim Flächentausch staatliche Unterstützung bekommen haben, die ihnen nicht zusteht. Die Rede ist von 478 Grundstücken mit einer Gesamtfläche von 2.200 Hektar und einer Überbezahlung in Höhe von 40 Millionen Euro. Bereits 2009 hat die Europäische Kommission diese Deals als eine unerlaubte Form staatlicher Unterstützung abgestempelt und verlangt, dass die unrechtmäßig bezogenen Summen an den bulgarischen Staat rückerstattet werden und die Deals wurden von der ersten GERB-Regierung auf Eis gelegt.

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgaren unzufrieden mit Demokratie in Bulgarien, zufrieden wie Demokratie in EU funktioniert

55% der Bulgaren sind mit der Demokratie in Bulgarien unzufrieden. 59% der Befragten sind jedoch zufrieden mit der EU-Mitgliedschaft des Landes.Mehr als 50% der Befragten begrüßen wie die Demokratie innerhalb der EU funktioniert, belegen Angaben einer..

veröffentlicht am 10.12.19 um 18:34

Tourismusministerium mit neuen Ideen zur Förderung der Branche

2020 plant das Tourismusministerium mit Vertretern der Geschäftswelt aus einer Reihe von Staaten Treffen und Foren zur Förderung der bulgarischen Tourismusbranche, wurde nach einem Treffen von Tourismusministerin Nikolina Angelkowa mit fast 70 Vertretern..

veröffentlicht am 10.12.19 um 18:08

Chinesische Zwölftklässler lernen in Weliko Tarnowo Bulgarisch

Die Universität „Heilige Kiril und Method“ in Weliko Tarnowo hat einen Vertrag für einen 10-monatigen Intensivkurs für Zwölftklässler aus China unterzeichnet. Die Jugendlichen sind Absolventen der assoziierten Schulen an der Zweiten Pekinger Universität..

veröffentlicht am 10.12.19 um 17:07