Borisow appellierte für globale Einigung gegen Klimawandel

Foto: BTA

Die Länder, deren Energetik größtenteils auf Kohle basiert, müssen beim Übergang zur Klimaneutralität ein hohes Maß an Investitionen und sozialen Maßnahmen aufbringen, sagte Bulgariens Ministerpräsident Bojko Borissow auf der 25. Klimakonferenz in Madrid. 
46% des bulgarischen Stroms werden von Kohlekraftwerken erzeugt, im Winter sogar 60%. Laut Eurostat liege Bulgarien bei der Reduzierung der Kohlendioxidemissionen für 2018 um 8,1% in der EU an zweiter Stelle, unterstrich Borisow. Die Treibhausgasemissionen der EU machen nur 9% der weltweiten Emissionen aus. Die größten Schadstoffemittenten  der Welt, die USA und China, seien nicht hier, unterstrich Borisow und appellierte für eine globale Einigung gegen den Klimawandel.

mehr aus dieser Rubrik…

Marijana Nikolowa

Asiatisch-europäisches Konsortium investiert 200 Millionen Dollar in Werk für E-Fahrzeuge

Ein asiatisch-europäisches Konsortium will in Bulgarien einen Betrieb für elektronische Fahrzeuge errichten. Das entsprechende Absichtsmemorandum wurde im Beisein der bulgarischen Vizepremierministerin für Wirtschaft und Demographie Marijana Nikolowa..

veröffentlicht am 12.12.19 um 19:00
Kristalina Georgiewa

Kristalina Georgiewa reiht sich unter die 15 mächtigsten Frauen der Welt

Die Bulgarin Kristalina Georgiewa, die den Posten Chefin des Internationalen Währungsfonds bekleidet, nimmt im diesjährigen Forbes-Ranking der 100 mächtigsten Frauen der Welt den 15. Platz ein. Im Begleitranking des US-Magazins der einflussreichsten..

veröffentlicht am 12.12.19 um 18:16
Rossen Scheljaskow

Bulgarien besteht auf Neuverhandlung des Mobilitätspakets

Als für Bulgarien absolut inakzeptabel hat der Vorsitzende des Parlamentsausschusses für Transport Halil Letifow die vorläufige Einigung zwischen den EU-Behörden zum Mobilitätspaket abgetan, das vom französischen Präsidenten Emmanuel Macron unterbreitet..

veröffentlicht am 12.12.19 um 17:22