Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Fechtturnier lockt Teilnehmer aus 39 Ländern nach Plowdiw

Foto: Archiv

Am 8. und 9. Februar werden sich 210 Fechter aus 39 Ländern am Turnier „Asparuchow Metsch“ (auf Deutsch „Schwert von Asparuch“) beteiligen, dass in der südbulgarischen Stadt Plowdiw ausgetragen wird. Das Turnier, organisiert von der Bulgarischen Föderation im Fechten, dem Ministerium für Jugend und Sport und dem Bulgarischen Sporttotalisator, ist Teil des Weltcups in Säbelfechten der Männer und Frauen bis 20 Jahre.

Bei den Männern haben sich 111 Teilnehmer aus 23 Ländern gemeldet. Unter ihnen ist Todor Trojtschew, der den Europapokal für Kadetten in der Saison 2019/20 gewonnen hat, und Galin Genow, 28. der Weltcuprangliste. Es bahnt sich ein harter Kampf an, denn zwei der führenden Fechtnationen – Italien und USA, beteiligen sich am Turnier mit mehreren Säbelfechtern, die zu den 20 besten des Weltcups gehören.

Bulgarien erhofft sich Medaillen bei den Frauen. Hervorgehoben sei vor allem die 18jährige Joana Iliewa, die in der Zwischenwertung des Weltcups der Frauen bis 20 Jahre den 2. Platz belegt. Im vergangenen Jahr errang sie die Trophäe des Turniers in Plowdiw.

mehr aus dieser Rubrik…

Ruderwettbewerb in Zeiten der Pandemie

Ruderwettbewerb in Zeiten der Pandemie Kristian Wassilew, der beste Ruderer Bulgariens der letzten Jahre, hat beschlossen, seinen Rivalen und Freund Danny Friedman aus Israel online herauszufordern. Die beiden haben zu Hause ein 500-Meter-Rennen auf dem..

veröffentlicht am 02.04.20 um 18:21

FC Levski startet E-Fußball-Turnier

Am 11. April veranstaltet der bulgarische Fußballverein „Levski“ zusammen mit einem der weltweit größten E-Sport-Unternehmen ESL das erste E-Turnier in Bulgarien, bei dem die besten „FIFA20“-Spieler unter seinen Fußballfans ausgewählt werden. Die zwei..

veröffentlicht am 02.04.20 um 12:50

„BFB e-Basket League“ mit ausländischer Beteiligung

Die bulgarische Online-Basketball-Meisterschaft „BFB e-Basket League“ wird international. Spieler aus den USA, Hongkong, Großbritannien, Polen, dem Iran, Frankreich, Belgien und Deutschland haben sich um eine Teilnahme zur Liga beworben, kommentierte..

veröffentlicht am 02.04.20 um 10:27