Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien: Tag 186


18 Prozent der Patienten mit aktiver Coronavirus-Infektion befinden sich im Krankenhaus

167 Covid-19-Fälle wurden in Bulgarien in den letzten 24 Stunden nach 3.923 PCR-Tests registriert. 4,26 Prozent der Tests sind positiv ausgefallen. Das geht aus den Daten des Einheitlichen Informationsportals hervor. Die meisten Neuinfizierten sind in Warna (21), Kardschali (20) und Sofia (17).
15 Menschen sind in den letzten 24 Stunden an den Folgen von Covid-19 gestorben, 108 Patienten wurden geheilt.
762 Corona-Patienten befinden sich im Krankenhaus, 57 davon auf der Intensivstation. Bei 4.324 aktiven Fällen bedeutet dies, dass knapp 18 Prozent der Patienten mit aktiver Infektion ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Tourismusbranche erwartet Urlauber bis Mitte Oktober am Meer

Einen sehr intensiven September für den Tourismus erwartet Rumen Draganow vom Institut für Analyse und Bewertung im Tourismus, berichtete das BNT. Den Beobachtungen des Instituts zufolge sei derzeit im ganzen Land ein aktiver Touristenstrom zu beobachten, sowohl in den Bergen als auch am Schwarzen Meer. Draganow ist überzeugt, dass der Urlaub am Meer in Bulgarien voraussichtlich bis Mitte Oktober andauern wird. Unter den Bedingungen der 

Parlament ratifiziert Abkommen mit EU gegen Risiko vor Arbeitslosigkeit 

Bulgarien kann bis 2022 ein Darlehen in Höhe von über einer halben Million Euro aufnehmen, um das Risiko der Arbeitslosigkeit aufgrund von Covid-19 zu bewältigen. Das wurde möglich, nachdem das Parlament das Garantieabkommen im Rahmen des europäischen SURE-Instruments ratifiziert hat. Es soll die nationalen Maßnahmen der Mitgliedstaaten bei dem plötzlichen Anstieg der öffentlichen Beschäftigungsausgaben infolge der negativen Auswirkungen der Pandemie ergänzen.

Bulgarische Spende für Tetovo in Nordmazedonien

Der bulgarische Botschafter in Nordmazedonien, Angel Angelow, hat der Bürgermeisterin von Tetovo, Teuta Arifi, eine Spende in Form von medizinischen Geräten und Lebensmittelpaketen übergeben. „Wir spenden 14 Schutzanzüge, die bis zu 50 Mal verwendet werden können. Das sind 700 Arbeitstage für die Ärzte an vorderster Front. Wir haben für 30 sozial benachteiligte Familien humanitäre Nahrungsmittelhilfe geleistet. Wir wollen unsere Zusammenarbeit im Zusammenhang mit der Tagesstätte für autistische Kinder in Zukunft fortsetzen, damit wir unsere Solidarität mit den Menschen und Kindern zeigen können, die mit diesem Problem konfrontiert sind", sagte Angelow. 

Prof. A. Mangarov: Isolationsräumen in Schulen können nicht effizient sein

Ein wesentlicher Teil der Maßnahmen des Ministeriums für Bildung und Wissenschaft vor dem ersten Schultag ist übertrieben und unnötig. Das erklärte der Leiter der Kinderstation des Krankenhauses für Infektionskrankheiten in Sofia, Prof. Atanas Mangarov, gegenüber dem BNR. Kranke Kinder sollten zu Hause bleiben und nicht zur Schule gehen, unterstrich Mangarow. Es sei sinnlos, sie in Isolationsräumen unterzubringen, wenn sie zuvor schon mit anderen Kindern in Kontakt waren. 

Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.

Redaktion: Darina Grigorowa
Übersetzung: Rossiza Radulowa und Georgetta Janewa 

mehr aus dieser Rubrik…

Fotoausstellung Memento Vivere

Memento Vivere (Erinnere dich daran, dass du lebst) ist die vierte Ausstellung im Programm des Fotofestivals "PhotoFactory", das heute im im ehemaligen Zarenpalast am Alexander-I-Platz eröffnet wird. Zum ersten Mal vereint es die Werke von..

veröffentlicht am 05.08.21 um 07:30

Wettervorhersage für Donnerstag, den 5. August

Am Donnerstag wird es überwiegend sonnig sein. Am Nachmittag ziehen im Westen Regenwolken auf und es ist in einigen Regionen mit Regen zu rechnen. Es gibt Bedingungen für Hagel. Die Tagestemperaturen steigen und es wird sehr heiß sein mit..

veröffentlicht am 04.08.21 um 19:45

Bulgarien entsendet Feuerwehrmänner nach Nordmazedonien

Der amtierende Premierminister Stefan Janew hat angeordnet, der Republik Nordmazedonien Unterstützung zu schicken, um die Brände auf dem Territorium des Nachbarlandes zu bekämpfen. Bulgarien wird Nordmazedonien im Rahmen des Beistandsmechanismus..

veröffentlicht am 04.08.21 um 13:50