Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Lebenslange Haftstrafen für Terroranschlag auf Flughafen in Burgas

Foto: BTA

Lebenslängliche Freiheitsstrafen ohne Bewährung verhängte das Sondergericht im Fall des Anschlags auf dem Flughafen „Sarafowo“ in Burgas vor 8 Jahren. Meliad Farah und Hassan El Hajj Hassan wurden als Komplizen des Selbstmordattentäters für schuldig befunden und werden ihre Haftstrafe unter besonderen Bedingungen absitzen; ferner werden sie Entschädigungen für die zugefügten materiellen Schäden zahlen müssen.

Am 18. Juli 2012 hatte sich ein Selbstmordattentäter auf dem Flughafen „Sarafowo“ bei Burgas in die Luft gesprengt. Dabei wurden fünf israelische Staatsangehörige und ein bulgarischer Busfahrer getötet und 40 weitere Menschen verletzt.Die Terroristen wurden von Interpol zur internationalen Fahndung ausgeschrieben und konnten 4 Jahre nach dem Anschlag dem Gericht übergeben werden.


mehr aus dieser Rubrik…

Verdiente Bulgaren mit staatlichen Auszeichnungen

Bulgariens Präsident Rumen Radew hat heute prominente Bulgaren im Bereich der Kultur und Medizin mit staatlichen Auszeichnungen geehrt , gab die Pressestelle des Staatsoberhauptes bekannt. Die Folkloristin Prof. Elena Kutewa-Tapkowa, die..

aktualisiert am 23.10.20 um 17:20

Bulgarien fordert Türkei und Balkanländer auf, Grenzen offen zu halten

Die Tourismusministerin Mariana Nikolowa hatte eine Unterredung mit ihrem türkischen Amtskollegen Mehmet Ersoy, informiert die BTA. Die Investitionen, die Bulgarien und die Türkei in die Verkehrsanbindung, die günstigen Bedingungen und die Anreize für..

veröffentlicht am 23.10.20 um 16:52

Maßnahme 60/40 könnte bis Juni 2021 fortgesetzt werden

Die Maßnahme 60/40 werde auch nach dem 1. Januar fortgesetzt , wobei ein Gleichgewicht angestrebt wird, um den Unternehmen bei der Aufrechterhaltung der Beschäftigung zu helfen, aber auch nicht zu stark von staatlichen Beihilfen abhängig zu machen,..

veröffentlicht am 23.10.20 um 16:40