Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Covid-19 in Bulgarien: Tag 205


Corona: Über 5% Ansteckungsrate


In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 1.103 durchgeführten PCR-Tests 58 neue Covid-19-Fälle registriert, die 5,2 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus.

Mit den neuen Fällen ist die Gesamtzahl der Corona-Infektionen in Bulgarien auf über 20.000 geklettert und beläuft sich auf genau 20.055; Seit Beginn der Seuche wurden 516.311 Tests durchgeführt; davon haben sich 3,9 Prozent als positiv erwiesen.

Im Verlauf des vergangenen Tages konnten 16 Patienten als genesen entlassen werden; die Zahl der Patienten, die die Krankheit überwunden haben, ist damit auf 14.176 gestiegen.

794 Patienten werden stationär behandelt, 41 darunter auf Intensivstationen. 7 Patienten sind an den Folgen von Covid-19 gestorben.

Die meisten Neuinfektionen wurden in Gabrowo (19), Sofia (17) und Montana (7) registriert, informiert der BNR. 


Maximal 1% der Schüler können von Corona betroffen werden


0,4 Prozent aller Schulklassen in Bulgarien wurden seit Beginn des Schuljahres unter Quarantäne gestellt. Mit Covid-19 haben sich lediglich 0,01 Prozent der Schüler und 0,09 Prozent der Lehrer infiziert. Diese Information erteilte während eines Besuchs in Warna Bildungsminister Krassimir Waltschew.

„Wir planen keinen vollständigen Übergang zu Fernunterricht. Das wird nur für einzelne Klassen gemacht, wie es auch in den andern Ländern praktiziert wird. Ich hoffe, dass das nicht ganze Schulen, Gemeinden oder gar Regionen betreffen wird. Falls die tägliche Infektionsrate beibehalten wird, kann sich maximal 1 Prozent der Schüler als infiziert erweisen“, sagte Bildungsminister Waltschew.


Kein drastischer Verzicht auf Auslandsstudium wegen Covid-19


Es wird erwartet, dass zwischen 5.000 und 5.500 Bulgaren in diesem Jahr ihre Hochschulausbildung im Ausland fortsetzen, im Einklang mit den Vorschriften der jeweiligen Universitäten und Länder, in die sie zugelassen wurden.Die meisten westlichen Länder und Universitäten haben sich auf eine hybride Form der Bildung geeinigt, wobei jeder Student selbst entscheiden kann, wie er sein Studium beginnen möchte – ob online oder in Präsenz. Das erklärte Nikolaj Christanow, Manager für Hochschulbildung und Berater zum Projekt „Weltbildung“, berichtete BTA.

Die Covid-19-Pandemie hat sich nicht sehr stark auf die Zahl der Bulgaren ausgewirkt, die an ausländischen Universitäten studieren möchten.


Bulgarische Schauspieler demonstrieren im Video Epidemie-Maßnahmen


Schauspieler aus dem Theater in Blagoewgrad haben ein Video mit den vorgeschriebenen Epidemie-Maßnahmen gedreht, um zu zeigen, wie die Verbreitung des Coronavirus verhindert werden kann, informiert die BTA. Das Video wurde ins Netz gestellt und bereits von Tausenden Usern gesehen. Das Ziel ist auch zu zeigen, dass das Theater nicht gefährlicher ist als jeder andere öffentliche Platz.


Weitere wichtige Informationen zu Covid-19 in bulgarischer Sprache und in 9 Fremdsprachen finden auf der Internetseite von Radio Bulgarien in unserer Spezialrubrik COVID-19.


Redaktion: Darina Grigorowa

Übersetzung: Georgetta Janewa


mehr aus dieser Rubrik…

Patientenorganisationen fordern: Betreuung Chronischkranker solle nicht nachlassen

Einige Patientenorganisationen in Bulgarien verurteilten scharf die Anordnung von Gesundheitsminister Kostadin Angelow zur Einstellung von Planoperationen in den Krankenhäusern des Landes . Das Gesundheitsministerium müsse, so die..

veröffentlicht am 26.10.20 um 19:54
Marijana Nikolowa (m.)

Arbeitgeber und Hoteliers treffen sich mit Tourismusministerin

Vertreter der Vereinigung der Arbeitgeber und Industriellen in Bulgarien und der Vereinigung der Hotel- und Gaststättenbetreiber trafen sich mit der Tourismusministerin Marijana Nikolowa, meldete das Presseamt des Ministeriums. Die Vertreter beider..

veröffentlicht am 26.10.20 um 18:32
Krassimira Philippowa

Bulgarien fordert mehr als zwei EU-Staatsanwälte an

Die EU-Generalstaatsanwältin Laura Codruța Kövesi traf sich per Videokonferenz mit der stellvertretenden bulgarischen Generalstaatsanwältin Krassimira Philippowa, meldete die bulgarische Nachrichtenagentur BTA. Philippowa habe im Gespräch an die Haltung..

veröffentlicht am 26.10.20 um 18:06