Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Europäisches Parlament erörtert Rechtsstaatlichkeit in Bulgarien

Foto: EPA/BGNES

Im Europäischen Parlament erörtern die Abgeordneten eine Resolution zu Bulgarien, über die am 8. Oktober abgestimmt werden soll. Nur von Fraktionen vorab ernannte Redner dürfen das Wort ergreifen. Die Positionen zwischen den Verteidigern der Resolution, die letzte Woche vom Ausschuss für bürgerliche Freiheiten angenommen wurde und ihren Opponenten von der Europäischen Volkspartei sind weiterhin polarisiert, berichtet der BNR.
Der Europaabgeordnete und Vorsitzende der Partei der europäischen Sozialisten, Sergej Stanischew, erklärte, es sei Zeit für die EVP, durch die Unterstützung des Dokuments Prinzipientreue zu demonstrieren. Der Vorsitzende der EVP-Fraktion, Manfred Weber, kommentierte auf Twitter die Proteste in Bulgarien und vermerkte, dass die künftige Regierung des Landes durch die regulären Wahlen im März 2021 entschieden werden wird.
Prof. Welislaw Minekow, einer der Führer der Proteste gegen die bulgarische Regierung, spricht gemeinsam mit anderen Bulgaren vor dem Gebäude des Europäischen Parlaments. 

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

Am 20. Oktober wird es in Bulgarien überwiegend sonnig sein . Einzig in den Morgenstunden ist in einigen Tälern mit Nebel und vorübergehender Bewölkung zu rechnen. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte zwischen 16°C und 21°C erreichen; in Sofia..

veröffentlicht am 19.10.21 um 19:45

Universitätsklinikum in Plowdiw erhielt Krankenwagen für Neugeborene

Der mit Hilfe der Kampagne "Plastikkappen für die Zukunft" angeschaffte Neugeborenen-Krankenwagen ist in Plowdiw eingetroffen . Das medizinische Fahrzeug wurde der Notaufnahme des Universitätskklinikums in Plowdiw gespendet. Für den Kauf des..

veröffentlicht am 19.10.21 um 19:20

Mehr als 4.000 Frauen erkranken jedes Jahr an Brustkrebs

1.200 rosa Luftballons flogen über Sofia in Erinnerung an Frauen, die im letzten Jahr an Brustkrebs gestorben sind. Die Initiative geht vom städtischen Frauenkrankenhaus "Heilige Sophia" aus, in dem die Vorsorgeuntersuchungen bis Ende des Monats..

veröffentlicht am 19.10.21 um 18:27