Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Ein Viertel der bulgarischen Gesellschaft wird 2050 aus Roma bestehen

Foto: BGNES

Angaben der Friedrich-Ebert-Stiftung zufolge werde die Roma-Gemeinschaft in Bulgarien im Jahr 2050 etwa 1 Million Menschen umfassen. Laut Prognose werden die Roma dann etwa 24% der bulgarischen Gesellschaft ausmachen, sagte in einem Interview für den BNR Dr. Helene Kortländer, Direktorin der Stiftung in Bulgarien. Das erfordere erhebliche Anstrengungen für die Bildung und Sozialisierung der Roma. Die Integration der Roma-Gemeinschaft sei möglich. Der politische Wille und die finanziellen Ressourcen seien vorhanden, erklärte Kortländer.
Die Roma-Gemeinschaft zählt heute etwa 780.000 Menschen, sagte Prof. Georgi Bardarow. Als Beispiel für eine erfolgreiche Integration wies er auf die Stadt Straldscha in der Nähe von Jambol hin, in der alle Roma-Kinder die Schule besuchen. 

mehr aus dieser Rubrik…

Gartenarbeit als beste Arbeitstherapie

In einem Interview für das Inlandsprogramm „Christo Botew“ des Bulgarischen Nationalen Rundfunks erzählten uns drei Menschen mit unterschiedlichen Berufen, wie sie mit dem Land in Kontakt bleiben und dank diesem Umstand überleben. Es sind die..

veröffentlicht am 03.12.20 um 17:13

Buch statt Karte – eine schöne Geste mit Mission

In Erwartung auf das Fest wird unser Bewusstsein immer mehr vom Gedanken beherrscht, wie wir unseren Freunden und Nächsten Freude bereiten können. Das wohl populärste Suchwort im Internet ist derzeit zweifellos „Geschenkideen“. Die ersten 11..

veröffentlicht am 02.12.20 um 15:57

Foto-Spaziergang durch das verschneite Sofia

Der kommende Winter lässt grüßen – erster Schnee in Sofia. Am frühen Morgen des 30. November sind die Straßen noch nicht vom Schnee befreit. Das kann die gute alte Straßenbahn nicht erschrecken. Ein bislang ungewohnter Blick, der die..

veröffentlicht am 02.12.20 um 10:31