Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Das neue Album von Bluba Lu – eine Improvisation in der Unendlichkeit

Foto: Privatarchiv

Moderner elektronischer Sound gepaart mit originellen Instrumentalkompositionen – das ist Bluba Lu, ein Tandem, das aus Konstantin Katsarski und Dimitar Paskalev besteht. Auf der Suche in den modernen technischen Innovationen und dem Underground machen beide Musik, der nichts Ähnliches in Bulgarien entgegengesetzt werden kann. Sie ist provokativ, gut durchdacht, jedoch ohne große Ansprüche zu erheben, zusammengestellt in 8 Alben – jedes auf seine Art verschieden. In einigen Stücken ist auch Gesang zu hören, doch die Musiker sind sehr wählerisch, wem sie jedes Mal diese Aufgabe anvertrauen.

Sie machen Musik, nicht um jeden Preis, jedoch für alle, die feinen elektronischen Sound mögen. So wurde das 9 Album von „Bluba Lu“ geboren, das „Bezkrai“ (zu Deutsch „Endlos“) heißt.

„Dieses Album verdeutlicht den ständigen schöpferischen Prozess zwischen uns - Konstantin Katsarski und mir. „Bezkrai“ ist eine Sammlung einiger unserer Ideen, die wir in den vergangenen zwei Jahren umsetzen konnten. Nun war es an der Zeit, sie herauszugeben“, erklärte uns Dimitar Paskalev. „Das Album enthält ausschließlich Instrumentalstücke – insgesamt 10 eigene Kompositionen. Stilistisch können sie nur schwer eingeordnet werden, da sie sehr verschieden sind. Natürlich tragen die Stücke die Handschrift von „Bluba Lu“; sie werden aber von neuen Ideen und elektronischen Kniffen gekennzeichnet. Unsere Fans haben sicher eines unserer Alben in Erinnerung, das 2004 herausgekommen ist – „Re:Verb“. Von der Musik her ist es recht introvertiert; es zeigt unsere damaligen Emotionen und Empfindungen. Oft erinnern wir uns daran und nun haben wir die gleiche Atmosphäre eingebracht – diesmal mit neuen Ansätzen. Was den Titel anbelangt, spiegelt er die Musik wider. Die „Endlosigkeit“ hat viele Gesichter und Erscheinungsformen. Je nach Sichtweise kann jeder für sich etwas entdecken, sei es aus philosophischer oder geistiger Sicht... Wir verdeutlichen das mit Musik und genauer: mit Improvisation, die uns besonders liegt.“

Die Premiere des neuen Albums von Konstantin Katsarski und Dimitar Paskalev ist für den 27. November angesetzt - sowohl digital, als auch physisch. Unter „physisch“ sind CD und Schallplatte zu verstehen. „Bluba Lu“ wird zum ersten Mal eine Vinylplatte pressen, was sowohl für die Musiker, als auch für ihre Fans etwas Neues ist. Geplant ist ferner ein Live-Auftritt in Video-Format. Sie hoffen, dass sie ihr neues Album im kommenden Jahr auch live in den Klubs vorstellen können. Bis dahin kann es auf allen Online-Plattformen gehört werden.

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Kinderchor des BNR erhält renommierte internationale Auszeichnung

Der Kinderchor des Bulgarischen Nationalen Rundfunk hat den ersten Preis des achten internationalen Violinwettbewerbs „International Jean Sibelius Violin Competition“ in Finnland gewonnen. Der Radiochor wurde in der Kinderchor-Kategorie..

veröffentlicht am 25.11.20 um 16:34

Najden Todorow wird Philharmonieorchester Istanbul dirigieren

Der Dirigent der Sofioter Philharmonie, Najden Todorow, wird heute Abend das „Borusan Istanbul Philharmonic Orchestra“ leiten , wobei das Konzert online übers Internet verfolgt werden kann, übermittelte die bulgarische Nachrichtenagentur BTA. Als..

veröffentlicht am 19.11.20 um 12:59
Stefan Tschapkanow

In memoriam Prof. Stefan Tschapkanow

Burgas und Bulgarien ist um eine bedeutende Persönlichkeit ärmer geworden. Im Alter von 82 Jahren verstarb der Folklorist und Musiker Prof. Dr. Stefan Tschapkanow , meldete das BNR-Inlandsprogramm von Burgas. Der Musiker ist vor allem als..

veröffentlicht am 18.11.20 um 15:22