Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Die Vorteile einer Coronavirus-Impfung überwiegen die Risiken

Foto: ЕPА/BGNES

Sogar diejenigen, die die Coronainfektion durchgemacht haben, sollten geimpft werden. Das erklärte Prof. Krassimir Gigow, Leiter des Nationalen Impfplans gegen Covid-19, gegenüber BNR.

„Das Risiko ist viel größer, wenn man sich nicht impfen lässt. Heute haben wir Methoden, mit denen die Wirksamkeit und Toxizität eines Impfstoffs viel schneller beurteilt werden können. Die Wissenschaft entwickelt sich ständig weiter. Kein Unternehmen würde es sich leisten, ein gefährliches Produkt auf den Markt zu bringen. Wir sollen an die Wissenschaft glauben", betonte Prof. Gigow.

Er erklärte, dass die ersten 125.000 Impfdosen für Menschen bestimmt sind, die in kritischen Sektoren arbeiten. Sie werden voraussichtlich Ende Dezember eintreffen und die Impfungskampagne wird Anfang 2021 beginnen.

Der Professor fügte hinzu, dass Bulgarien momentan die Einführung einer Impfungsnachweispflicht für diejenigen erwägt, die in das Land einreisen wollen.


mehr aus dieser Rubrik…

Migrantenstrom an Grenzen zur Türkei und Griechenland nimmt zu

Viermal mehr illegale Migranten als 2020 wurden in den ersten sechs Monaten dieses Jahres festgenommen, teilte die Grenzpolizei dem BNR gegenüber mit. In dieser Zeit haben die Grenzbehörden den Übergang von 8.300 illegalen Migranten an der..

veröffentlicht am 27.07.21 um 14:22

Im Juni kamen die meisten Besucher Bulgariens aus Rumänien

Im Juni haben bulgarische Bürger unter den Bedingungen der Corona-Pandemie 458.700 Auslandsreisen angetreten, weisen die Angaben des Nationalen Statistischen Instituts aus. Zum Vergleich: Im Juni 2019 waren es über 717.000 Reisen. Im Juni 2021..

veröffentlicht am 27.07.21 um 13:26
Apostol Mintschew

Eingabe blockiert Tunnelbau unter dem Schipka-Gipfel

Eine Vereinigung eines großen Bauunternehmens und eines Planungsbüros hat in letzter Minute die Rangliste der Bauunternehmer abgefochten, die den Auftrag für den Tunnelbau unter dem Schipka-Gipfel in Balkangebirge erhalten sollen. Laut der..

veröffentlicht am 27.07.21 um 12:25