Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Sechs Werbespots über Balchik „wärmen“ Touristen für den Sommer 2021 auf

Foto: Facebook / Gemeinde Baltschik

In einem der schönsten Urlaubsorte an der nördlichen bulgarischen Schwarzmeerküste macht man sich bereits Gedanken darüber, wie man im Sommer 2021 mehr Gäste anlocken könnte. Deshalb hat die Stadtverwaltung sechs Werbevideos vorbereitet, die der Stadt und ihren natürlichen und kulturellen Attraktionen gewidmet sind.

Sie enthalten Luft- und Unterwasseraufnahmen der Schwarzmeerküste, zeigen die Lavendelfelder in der Nähe von Baltschik, das  Reservat „Baltata“ mit dem nördlichsten Zieringwer-Wald Europas und den Reichtum an Tieren in der örtlichen Jagdfarm, teilte die Gemeinde mit.

Eine spezielle Videoroute ist dem „Palast“ gewidmet - der ehemaligen Sommerresidenz der rumänischen Königin Maria sowie dem Botanischen Garten mit dessen einzigartigen Sammlung von Kakteen und Sukkulenten.

Gegenstand der Werbevideos sind auch die spätantike und frühmittelalterliche Festung in Baltschik sowie die Golfplätze in der Nähe der Stadt, die Eisbahn im nahe gelegenen Feriendorf Kranewo, die Tennisplätze im Ferienort „Albena“ und andere Sportstätten.

Die sechs Videos sollen Baltschik vor der neuen Sommersaison popularisieren. Die ersten drei wurden bereits ins Internet gestellt.

Hier eine Kostprobe:



mehr aus dieser Rubrik…

Römische Münze, die anlässlich der Krönung von Kaiserin Aelia Eudocia geprägt wurde.

Der Goldschatz von Marcianopolis erzählt Geschichten

Auf der Fahrt an die nördliche bulgarische Schwarzmeerküste kommen nur wenige Touristen auf die Idee, von der Autobahn herunterzufahren und sich die Überreste einer der größten antiken Städte zu betrachten, die die alten Römer auf heute..

veröffentlicht am 12.05.21 um 14:40

Ein versunkenes Bulgarien im Objektiv des Fotografen Georgi Hadschiew

Georgi Hadschiew – Fotograf, Motorradfahrer und Musiker, hat sich der Erkundung von Orten Bulgariens verschrieben, die von Gott und den Menschen verlassen sind und in Abgeschiedenheit Schritt um Schritt von der Natur zurückerobert werden. Hadschiew..

veröffentlicht am 11.05.21 um 12:35
Dozent Rumen Draganow

Mehr Touristen aus der Ukraine als aus Russland

„In den vergangenen Jahren sind mehr ukrainische als russische Touristen nach Bulgarien gekommen. Im vergangenen Jahr kamen 50.000 Touristen aus Russland und 200.000 aus der Ukraine“, kommentierte in einem Interview für den Fernsehsender bTV der..

veröffentlicht am 10.05.21 um 11:17