Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Präsident fordert Zertifizierung von Wahlmaschinen

Foto: BTA

Die Entscheidungen, die die Wahlen betreffen und wo große Interessen mitspielen, müssen nicht nur für bestimmte Parteien gelten, sondern für alle bulgarischen Bürger, unabhängig davon, wo sie sich befinden. Das erklärte Präsident Rumen Radew während seines Treffens mit den Vorsitzenden der politischen Parteien Bewegung 21, Bewegung Bulgarien der Bürger und Volt. Das Gespräch ist Teil einer Reihe von Konsultationen zur Durchführung der Parlamentswahlen 2021. 
Radew bestand auf einer klaren Methodik für die Zertifizierung und Prüfung der Wahlmaschinen, die das Vertrauen steigern. Von der Bewegung 21 wurde die Einführung einer Briefwahl für alle Bürger vorgeschlagen, die Bedenken hinsichtlich ihrer Gesundheit haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Ist ein parlamentarischer Konsens zur Bildung eines neuen Kabinetts möglich?

Das 45. ordentliche Parlament ist offiziell im Amt. Darin sind zwei Parteien sowie 117 der insgesamt 240 Abgeordneten absolut neu und trotzdem konnte bereits bei den ersten Abstimmungen ein Konsens erzielt werden. Mit 163 Stimmen wurden die neuen..

veröffentlicht am 16.04.21 um 12:53

Schlüssel zur Regierungsbildung gesucht

Nach der amtlichen Bekanntgabe der Wahlergebnisse und der Namen der Abgeordneten hat Staatspräsident Rumen Radew die erste Sitzung der 45. Volksversammlung auf den 15. April anberaumt. Dann werden die Parlamentsparteien zur Regierungsbildung..

veröffentlicht am 13.04.21 um 15:20

Statt Lösungen neue Fragen nach den Parlamentswahlen in Bulgarien

Wie geht es nach den Parlamentswahlen am 4. April weiter? Über diese Frage zerbrechen sich derzeit Politologen und Analysten in Bulgarien die Köpfe.  Für alle Beobachter war es im Voraus klar, dass diese Wahlen auf Grund der Covid-Pandemie..

veröffentlicht am 05.04.21 um 14:55