Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Blickpunkt Balkan

Griechenland forderte die Türkei in der UNO auf, das Statut der Hagia Sophia als Museum wiederherzustellen

Griechenland hat zusammen mit einer Reihe internationaler Organisationen von der Türkei gefordert, das vorherige Statut der Hagia Sophia in Istanbul als Museum wiederherzustellen. Das Architekturdenkmal wurde im vergangenen Jahr in eine Moschee umgewandelt. Das erklärte der griechische Außenminister Nikos Dendias vor der 46. Sitzung des UN-Menschenrechtsrates, informiert die BTA. Der Diplomat betonte, dass die Frage der vollständigen Ausübung der kulturellen Rechte und des Schutzes des kulturellen Erbes für Griechenland besonders wichtig sei. Die Umwandlung der Hagia Sophia in eine Moschee widerspreche jedem Konzept der Achtung des kulturellen Erbes, betonte der griechische Außenminister.

Kritik an Serbien vom Europäischen Parlament

Die Abgeordneten des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten des Europäischen Parlaments sind besorgt über die fortgesetzte Unterstützung Serbiens für die Annexion der Krim durch Russland in der Generalversammlung der Vereinten Nationen. Das geht aus dem verabschiedeten Bericht über die Fortschritte Serbiens auf seinem Weg in die EU hervor. Die Abgeordneten sind ferner über den wachsenden Einfluss Chinas auf die westliche Balkanregion und insbesondere über die mangelnde Transparenz bei der Bewertung der ökologischen und sozialen Auswirkungen der chinesischen Investitionen und Kredite besorgt, heißt es im Dokument. Belgrad wird aufgefordert, überzeugende Ergebnisse bei der Reform der Justiz, der Meinungsfreiheit und der Bekämpfung von Korruption und organisierter Kriminalität vorzuweisen. Die Normalisierung der Beziehungen zwischen Serbien und dem Kosovo sei Priorität und Voraussetzung für den Beitritt beider Länder zur EU, heißt es im Fortschrittsbericht, informierte die BGNES.

Kroatien wünscht F-35 zu kaufen, USA bieten F-16

Kroatien sei am Kauf von Mehrzweckkampfflugzeugen Lockheed Martin F-35 interessiert, aber Lockheed Martin biete dem Land derzeit F-16 an, sagte John Nilsson, Kommunikationsdirektor für Europa. Ein Sprecher der kroatischen Botschaft in den USA sagte, Zagreb, das derzeit nur über die veraltete MiG-21 verfügt, prüfe das Angebot für das neue US-amerikanische Flugzeug F-16 Block 70/72. Das Angebot aus den USA werde zusammen mit anderen Angeboten der Ausschreibung für neue oder gebrauchte Mehrzweckkampfflugzeuge eingesehen werden, sagte die Quelle, die von der BTA zitiert wurde.

Montenegriner dürfen  auch serbische Staatsbürgerschaft haben

Nach 12 Jahren kann Montenegro seinen Bürgern endlich die doppelte Staatsbürgerschaft gewähren, die montenegrinische und serbische, kündigte Premierminister Zdravko Krivokapić auf Twitter an. Viele Bürger, die seit Jahren in Montenegro leben, hätten die endgültige Lösung der Frage verdient, habe Krivokapić unterstrichen und hinzugefügt, dass die Regierung in der nächsten Zeit sich dieser Aufgabe annehmen werde. Laut Gesetz über die montenegrinische Staatsbürgerschaft ist die doppelte Staatsbürgerschaft, montenegrinische und serbische, seit 2008 nicht gestattet, informiert die BTA.

Rumänien beginnt mit der Erdgasförderung aus dem Schwarzen Meer im November

Das erste rumänische Erdgasmolekül soll im November dieses Jahres aus dem Schwarzen Meer gefördert, gab der rumänische Energieminister Virgil Popescu bekannt. Das soll aus dem Gebiet Aurora von der Firma Black Sea Oil & Gas geschehen. In Bezug auf das Gebiet Neptun Deep, in dem sich die reichsten Gasvorkommen befinden, kündigte der Minister an, dass sich am Projekt Romgaz anstelle eines Investors aus den USA sich beteiligen wird. Es bestehe die Hoffnung, dass bis 2025 mehr Gas gefördert wird, als Rumänien verbraucht, sagte Minister Popescu, der von AGERPRESS zitiert wurde.

Türkei will weiterhin Gagausen in Moldau unterstützen

Der türkische Außenminister Mevlüt Çavuşoğlu hat in Ankara die Gouverneurin der Autonomen Region Gagausien in Moldau, Irina Vlah, empfangen, berichtete die Agentur Anadolu. In einem Twitter-Beitrag schrieb der türkische Außenminister, das die Möglichkeiten einer Zusammenarbeit erörtert wurden. Çavuşoğlu betonte, dass die Gagausen eine Brücke der Freundschaft zwischen der Türkei und Moldau seien und Ankara sie weiterhin in allen Bereichen unterstützen werde. Die Gagausen sind eine türkischsprachige Minderheit in Moldau mit orthodoxem Glauben.

Zusammengestellt: Iwo Iwanow

Übersetzung: Georgetta Janewa

mehr aus dieser Rubrik…

Ist ein parlamentarischer Konsens zur Bildung eines neuen Kabinetts möglich?

Das 45. ordentliche Parlament ist offiziell im Amt. Darin sind zwei Parteien sowie 117 der insgesamt 240 Abgeordneten absolut neu und trotzdem konnte bereits bei den ersten Abstimmungen ein Konsens erzielt werden. Mit 163 Stimmen wurden die neuen..

veröffentlicht am 16.04.21 um 12:53

Schlüssel zur Regierungsbildung gesucht

Nach der amtlichen Bekanntgabe der Wahlergebnisse und der Namen der Abgeordneten hat Staatspräsident Rumen Radew die erste Sitzung der 45. Volksversammlung auf den 15. April anberaumt. Dann werden die Parlamentsparteien zur Regierungsbildung..

veröffentlicht am 13.04.21 um 15:20

Statt Lösungen neue Fragen nach den Parlamentswahlen in Bulgarien

Wie geht es nach den Parlamentswahlen am 4. April weiter? Über diese Frage zerbrechen sich derzeit Politologen und Analysten in Bulgarien die Köpfe.  Für alle Beobachter war es im Voraus klar, dass diese Wahlen auf Grund der Covid-Pandemie..

veröffentlicht am 05.04.21 um 14:55