Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Maria Bakalowa über ihren Weg zu „Borat 2“, dessen Botschaften und ihre Träume

Foto: Facebook /@mariabakalovaofficial

Die 24-jährige Maria Bakalowa ist die erste bulgarische Schauspielerin, die für den Oscar nominiert wurde. Die Anerkennung kommt für ihre Rolle als Tutar Sagdiyev, Tochter eines erdachten kasachischen Reporters in der Komödie „Borat 2“ von Sacha Baron Cohen. Wenige Stunden nachdem klar wurde, dass Maria eine von fünf Oscar-Nominierten in der Kategorie „Beste Nebendarstellerin“ ist, hat sie sich online mit bulgarischen Journalisten getroffen, darunter Silvia Welikowa vom Bulgarischen Nationalen Rundfunk.

Das Treffen wäre ohne Julian Kostow nicht zustande gekommen. Der bulgarische Schauspieler, Regisseur, Produzent und einstige Berufsschwimmer lebt seit Jahren in London und Los Angeles. Als er gebeten wurde, ein Casting für eine Hauptrolle in einer High-Budget-Komödie zu organisieren, hat Julian Kostow 70 geeignete Schauspielerinnen gefunden. Eine von ihnen war Maria Bakalowa, die sich seinen Worten nach von Anfang an von den anderen abgehoben ist. Es folgte ein Casting in London, zu dem Maria während der Dreharbeiten für den Film „Kato za posledno“ („Wie zum letzten Mal“) erschienen ist. Der Film wurde vor einigen Tagen im Rahmen der 25. Ausgabe des „Sofia Film Fest“ gezeigt.

„Ich trage „Wie zum letzten Mal“ in meinem Herzen. Iwajlo Pentschew ist ein brillanter Mensch und Regisseur. Die Wege von „Wie zum letzten Mal“ und „Borat“ haben sich überschnitten. ,,Während der Dreharbeiten hatte ich nur ein paar Tage frei, um für das Casting für „Borat“ nach London zu fliegen. Ich hätte die Gelegenheit nicht wahrgenommen, wenn Iwajlo Pentschew mich nicht hätte gehen lassen hätte, aber er ließ mich gehen. Und ich bin sehr dankbar für diese Geste“, sagt Maria Bakalowa.

Maria Bakalowa und Sacha Baron Cohen in „Borat 2“

Von ihrer Oscar-Nominierung hat sie während der Dreharbeiten für Judd Apatows neuen Film „The Balloon“ erfahren. Maria gesteht, dass sie sich eine solche Anerkennung nie hätte träumen lassen, allein schon der Gedanke daran schien unverschämt:

„Die Tatsache, dass in Gesprächen mein Name neben den von Olivia Coleman, Glenn Close, Amanda Seyfred oder Yoon Yeo-jeong erwähnt wird, die eine bemerkenswerte koreanische Schauspielerin mit viel Erfahrung ist, hat an sich schon ausgereicht“, gibt die in Burgas geborene Schauspielerin zu.

Maria Bakalowa hat am Gymnasium Unterricht in darstellender Kunst und Flöte erhalten und hat 2019 die Nationale Akademie für Theater und Filmkunst absolviert. Sie hat in sieben bulgarischen Filmen gespielt, bis „Borat 2“ sie in die Liga der Stars katapultiert hat. Und sein Produzent, Sacha Baron Cohen, der in die Rolle von Borat geschlüpft ist, postete auf seinem Instagram-Account: „Herzlichen Glückwunsch, Bulgarien! Du hast uns die unglaublich talentierte und mutige Maria Bakalowa geschenkt, die das pulsierende Herz in „Borat 2“ ist. Wir freuen uns sehr über Eure historische Oscar-Nominierung!“

Was die Botschaft des Films angeht, der die Geister des Publikums und der Filmkritiker spaltet, meint Maria Bakalowa:

„Obwohl er auch einige rein amerikanische Probleme anspricht, ist der Film ein Protest gegen Ungleichheit. Wir sollten einander wirklich besser behandeln, unabhängig von Religion, Geschlecht, Heimatland. Im Gegenteil, wir sollten stolz auf diese Dinge sein. Ich denke, die Menschen haben in den letzten Jahren innerlich gewachsen, so dass sie lachen können. Denn Selbstironie ist die höchste Manifestation von Intellekt. Ich hoffe, dass die Menschen wirklich erkannt haben, dass hinter dieser Satire und der Maske alberner Witze, hinter diesem unflätigen Humor, weitaus wichtigere Botschaften über die Funktion der Frauen im 21. Jahrhundert stecken, ob das Patriarchat existieren sollte, ob wir uns verändern müssen, um der Norm zu entsprechen. Warum? Kann eine Frau nicht nur Mutter sein, sondern auch einen Beruf ausüben? Natürlich kann sie das.“

Für Maria sieht das, was ihr passiert, als Chance für andere bulgarische Schauspieler, Anerkennung im Ausland zu finden. Sie plant, mit Julian Kostow an einem Projekt über den Russisch-türkischen Krieg zu arbeiten, der zur Befreiung Bulgariens geführt hat: “Das sind Themen, von denen wir glauben, dass sie für Ausländer und die ganze Welt interessant sind, bislang aber nicht behandelt wurden - warum sollten wir nicht den Fokus darauf richten?“

„Ich wäre glücklich, wenn die Menschen tolerant, respektvoll und gut zueinander sind, trotz ihrer Unterschiede, dank ihrer Unterschiede. Und wenn wir unsere Unterschiede anerkennen und uns vereinen, wäre es schön.“

Auf die Frage, wie groß ihre Ambitionen nach dieser Nominierung sind, antwortete Maria Bakalowa:

„Ich will nicht frech sein. Ich glaube an den Prozess, ohne über das Ergebnis nachzudenken. Ich werde weiterhin diszipliniert sein und so hart wie möglich arbeiten. Ich bleibe am Boden, denn man muss erst laufen können, um fliegen zu lernen. Wir werden sehen.“

Die Oscar-Preisverleihung findet am 26. April in den frühen Morgenstunden bulgarischer Zeit statt.

Zusammengestellt von: Elena Karkalanova

Übersetzung: Rossiza Radulowa

Fotos: Facebook /@mariabakalovaofficial, bntnews.bg, Amazon Studios via AP/BTA

mehr aus dieser Rubrik…

Raina Kabaivanska und Alexandra Mihaylova

Bulgarische Nachwuchssängerin erkämpft sich Weiterbildung an La-Skala-Akademie

In die Fußstapfen des Lehrers treten. Gerade das macht die junge Sopranistin Alexandra Mihaylova , die sich erfolgreich am Wettbewerb für Nachwuchs-Opernsänger der „La Scala“ in Mailand beteiligt hat. Die Schülerin der international anerkannten..

veröffentlicht am 25.07.21 um 10:35

Radka Kuschlewa – die Nachtigall der Rhodopen

Radka Kuschlewa hat einen wesentlichen Beitrag zur traditionellen bulgarischen Kultur geleistet. Zum ersten Mal hat sie über den Bulgarischen Nationalen Rundfunk die Lieder aus den Rhodopen allen Bulgaren nähergebracht. Dabei hat sie mit ihrer..

veröffentlicht am 13.07.21 um 13:48
Albena Danailova

Albena Danailova: Ich träume von einer Welt ohne Einschränkungen und mit mehr Musik

Am 29. Juni wird im hauptstädtischen Bulgaria-Konzerthaus das Orchester von Klassik FM, dirigiert von Grigor Palikarow, spielen. Als Solistin konnte die Geigerin Albena Danailova gewonnen werden. „ Das Programm ist bunt “, erzählte uns unsere..

veröffentlicht am 29.06.21 um 07:30