Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Besorgnis über Johnson & Johnson-Impfstoff

Foto: BGNES

Bulgariens Gesundheitsminister Kostadin Angelow äußerte sich besorgt über die aus den USA über den Johnson & Johnson-Impfstoff kommenden Berichte. Es wird davon ausgegangen, dass am Ende des Tages diesbezüglich eine Entscheidung getroffen werden wird, nachdem die Europäische Arzneimittelagentur eine Stellungnahme abgegeben hat, informieren BNR-Reporter.
Angelows Kommentar kam, nachdem die US-amerikanische Food and Drug Administration empfohlen hatte, die Impfung mit Johnson & Johnson zeitweilig einzustellen. Der Grund - eine Studie über einen möglichen Zusammenhang zwischen Impfung und Blutgerinnseln.
Bezüglich der AstraZeneca-Impfung sagte Angelow, dass derzeit die Möglichkeit geprüft werde, dass alle, die es wünschen, sich mit diesem Vakzine impfen lassen können. Für alle anderen werde nach einer anderen Möglichkeit gesucht werden.


mehr aus dieser Rubrik…

Nikolai Denkow

Bildungsministerium nimmt 4 Prioritäten ins Visier

Der Bildungsminister der Übergangsregierung Nikolai Denkow hat als Hauptpriorität seines Ministeriums den erfolgreichen Abschluss des Schuljahres, der Abiturprüfungen, der nationalen externen Bewertung und der Zulassung nach der Grundschulbildung..

veröffentlicht am 17.05.21 um 11:59
Bojko Raschkow

Führungskräfte der Sicherheitsdienste beurlaubt

„Der bulgarische Staat ist derzeit ohne die Leiter der Sicherheitsdienste. Sie sind bis September ihrer Direktoren beraubt und werden nicht von denjenigen geleitet, die unter dem vorangegangenen Premierminister ernannt wurden“, äußerte der..

veröffentlicht am 17.05.21 um 11:20

Corona: Zahl der Neuinfektionen weiter gesunken

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 4.309 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 151 neue Covid-19-Fälle registriert, die 3,5 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die..

veröffentlicht am 17.05.21 um 08:45