Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Der Kinopreis des Europäischen Parlaments mit neuem Reglement

Thema aus dem europäischen Funknetz "Euranet Plus"

Foto: europarl.europa.eu

Wussten Sie, dass das Europäische Parlament die einzige Institution dieser Art ist, die zusammen mit der Europäischen Filmakademie einen Filmpreis vergibt?

Der LUX-Filmpreis wurde 2007 als Symbol für das Engagement des Europäischen Parlaments für die Kultur des alten Kontinents gestiftet und hat dazu beigetragen, mehr als 100 Filmproduktionen zu popularisieren. Ab 2021 gewinnt er an Stärke, indem er den europäischen Bürgern das Recht einräumt, sich an der Abstimmung zu beteiligen und den Preisträger mitzubestimmen.

Der Gewinner in diesem Jahr wird auf der Grundlage der Abstimmung von Parlamentsabgeordneten und Bürgern ausgemacht, wobei die Stimme jeder Gruppe das gleiche Gewicht haben wird.

„Der Preisträger wird 50:50 von Publikum und Europaabgeordneten bestimmt und das ist etwas sehr Positives“, freut sich der Europaabgeordnete Andrej Slabakow, der selbst Regisseur ist und deshalb weiß, wie wichtig die Meinung des Publikums ist.

„Es müssen Filme für denkende Menschen gemacht werden und solche sind die meisten in Europa und der Welt“, fügt Slabakow hinzu.

Die drei Filme, die ins Finale für den LUX-Preis des Publikums gehen, wurden von einem 20-köpfigen Komitee auserwählt, dem auch Vertreter der europäischen Filmindustrie angehören. Um zugelassen zu werden, müssen die Streifen den im Programm CREATIVE EUROPE/MEDIA angegebenen Kriterien erfüllen.

„Anforderungen an die Thematik gibt es nicht, es brauchen keine sozialen, doch es sollten schon universelle, menschliche Themen sein. Spezifische Anforderungen an das Genre gibt es nicht“, räumt Andrei Slabakow ein, der seine Zufriedenheit darüber äußerte, dass die ausgewählten drei Filme völlig verschieden sind.

Der LUX European Cinema Award soll das europäische Kino an seiner schwächsten Stelle unterstützen - der Verbreitung. Tatsache ist, dass die meisten europäischen Filme nicht außerhalb ihres Herkunftslandes gezeigt werden.

„Der Gewinnerfilm wird in allen offiziellen europäischen Sprachen übersetzt und in allen Staaten in den Kinos gezeigt werden. Ich hoffe, dass es genug Publikum geben wird“, sagt Slabakow.

Bis zum 23. Mai können wir für unseren Favoriten abstimmen. Der Gewinnerfilm wird bei der Verleihung des LUX-Preises für das Publikum am 9. Juni 2021 im Europäischen Parlament bekannt gegeben.

Für Euranet plus: Elena Karkalanowa

Übersetzung: Georgetta Janewa


mehr aus dieser Rubrik…

Virtuelles Treffen bulgarischer Schriftsteller im Ausland

Bulgarische Schriftsteller und Dichter aus Ecuador, Brasilien, Argentinien, Kanada und den Vereinigten Staaten haben sich an einem virtuellen literarischen Treffen auf Initiative der Vizepräsidentin Iliana Jotova beteiligt.  Bei dem Treffen wies..

veröffentlicht am 12.05.21 um 16:14

Europäische Nacht der Literatur

Heute Abend zwischen 18:00 und 21:30 Uhr schließt sich Bulgarien zum zehnten Mal der Europäischen Nacht der Literatur an, eine der beeindruckenden Formen, um die moderne europäische Literatur zu popularisieren. Mit dabei sind 14 bulgarische Städte...

veröffentlicht am 12.05.21 um 07:25

Festival für neue Dramaturgie aus Südosteuropa in Sofia

Eine Reihe von Bühnenlesungen und Performances im Zeitraum bietet das Goethe-Institut in Sofia vom 12. bis 16. Mai an. Sie sind Teil des dreijährigen internationalen Projekts New Stages Southeast für eine neue Dramaturgie aus der Region Südosteuropa...

veröffentlicht am 12.05.21 um 07:00