Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Heute ist Thomas-Sonntag

Foto: Archiv

Der letzte Tag der sogenannten „Lichten Woche“ nach der Auferstehung Christi wird Thomas-Sonntag genannt. An diesem Tag ehrt die orthodoxe Kirche den Apostel Thomas, bekannt als „der Zweifler“. Eine der wichtigsten überlieferten Episoden aus seinem Leben beschreibt seinen Zweifel an der Erscheinung von Jesus Christus unter seinen Jüngern nach dessen Auferstehung. „Wenn ich nicht die Male der Nägel an seinen Händen sehe und wenn ich meinen Finger nicht in die Male der Nägel und meine Hand nicht in seine Seite lege, glaube ich nicht“, entgegnete er ihnen laut dem Johannesevangelium. Als am achten Tag nach Seiner Auferstehung Christus erneut seinen Jüngern erschien, war Matheus dabei, an den sich Christus wandte: „Streck deinen Finger hierher aus und sieh meine Hände! Streck deine Hand aus und leg sie in meine Seite und sei nicht ungläubig, sondern gläubig! (…) Weil du mich gesehen hast, glaubst du. Selig sind, die nicht sehen und doch glauben.“ Thomas wurde daraufhin einer der eifrigsten Verfechter des christlichen Glaubens.

Am Sonntag des Thomas färbten einst die Frauen in Bulgarien erneut Ostereier. Diese wurden jedoch an Freunde und Bekannte zum Frieden der Seelen der Verstorbenen verteilt.

Zusammengestellt: Diana Zankowa

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow



mehr aus dieser Rubrik…

Orthodoxe Christen begehen Fest des Heiligen Geistes

In den orthodoxen Kirchen des Landes finden anlässlich des heutigen Tages des Heiligen Geistes Festgottesdienste statt. Das Fest wird am Tag unmittelbar nach Pfingsten begangen. Auf Initiative der Flüchtlinge aus Mazedonien wird der Tag..

veröffentlicht am 21.06.21 um 11:30

Orthodoxe Kirche feiert Pfingsten

50 Tage nach Ostern begeht die bulgarische orthodoxe Kirche Pfingsten, einen der größten christlichen Feiertage, der mit der Geburt und Auferstehung Jesu Christi gleichgestellt wird. An diesem Tag haben sich, der Heiligen Schrift zufolge, die zwölf..

veröffentlicht am 20.06.21 um 07:30

Ausstellung zeugt von der tausendjährigen Geschichte der Stadt Tschernomorez

Letzte Woche wurde im Museum „Heiliger Nikolaus“ in der bulgarischen Schwarzmeerstadt Tschernomorez eine archäologische Ausstellung unter dem Titel „Tschernomorez – Zeugnisse jahrtausenderalter Geschichte“ eröffnet. Sie kann bis Ende Oktober..

veröffentlicht am 19.06.21 um 08:15