Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Starttermin für Gasanschluss mit Griechenland in Frage gestellt

Foto: BGNES

Bulgarien habe einen Grund, neue Preisverhandlungen mit dem russischen Konzern Gazprom zu führen, erklärte der Vorsitzende der Regulierungsbehörde für Energie und Wasser, Iwan Iwanow, während der parlamentarischen Kontrolle. Wenn sich Bulgarien mit anderen europäischen Ländern vergleicht, habe es einen Grund, bessere Preiskonditionen für Gas zu fordern.
Der Abgeordnete Martin Dimitrow von der Partei Demokratisches Bulgarien stellte fest, dass Bulgarien bessere Positionen vor dem russischen Gasgiganten haben würde, wenn die Verbindung mit Griechenland über Makasa bereits abgeschlossen wäre. Iwanow erinnerte daran, dass die ersten 5-6 Jahre bei diesem Projekt vergeudet wurden und äußerte Zweifel daran, dass der erneute Starttermin für den Gasanschluss bis Ende 2021 eingehalten werden wird.

mehr aus dieser Rubrik…

Nach Sofia fließen fast ein Drittel der EU-Gelder

Bulgarien hat mehr als 7 Milliarden Euro aus dem EU-Haushalt eingesetzt. Der Betrag umfasst alle gezahlten Gelder aus den verschiedenen EU-Fonds, seitdem Bulgarien Mitglied der Gemeinschaft ist. Dobritsch, Swilengrad, Kostinbrod, Primorsko,..

veröffentlicht am 30.07.21 um 12:50

Neue Fabrik für Elektrofahrräder im Bau

In der Nähe von Plowdiw wurde mit dem Bau eines neuen Werks für Elektrofahrräder und andere Elektrofahrzeuge auf zwei Rädern im Wert von 60 Mio. Euro begonnen. Dadurch sollen 1.000 neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Bulgarien soll zum führenden..

veröffentlicht am 28.07.21 um 13:46

Eurohold übernimmt CEZ-Gruppe in Bulgarien

Eurohold hat die Übernahme des Elektroenergieanbieters CEZ abgeschlossen und besitzt nun die sieben Gesellschaften der CEZ-Gruppe in Bulgarien, teilte die Holding mit. Der Deal hat einen Wert von 335 Mio. Euro und wurde über die Eastern European Electric..

veröffentlicht am 27.07.21 um 19:14