Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Der Präsident wird die geschäftsführende Regierung frühestens am Dienstag einsetzen

Staatspräsident Rumen Radew und Vizepräsidentin Ilijana Jotowa legten heute Blumen am Denkmal für den unbekannten Soldaten in Sofia nieder.
Foto: BGNES

Frühestens am Dienstag wird Staatspräsident Rumen Radew ein Dekret zur Bildung einer geschäftsführenden Regierung erlassen. Das erklärte das Staatsoberhaupt, nachdem er anlässlich des 76. Jahrestages des Endes des Zweiten Weltkriegs Blumen am Denkmal für den unbekannten Soldaten niedergelegt hatte. Das Staatsoberhaupt weigerte sich jedoch, sich zur Besetzung des Interimskabinetts zu äußern, und gab nur bekannt, dass der Premierminister ein Mann sein würde.

„Die geschäftsführende Regierung hat eine sehr kurze Amtszeit, aber die Verantwortlichkeiten und Erwartungen sind enorm“, sagte er. Rumen Radew kommentierte auch den Europatag: „Heute feiern wir zwei sehr wichtige Ereignisse für Europa und für die ganze Welt. Wir dürfen die Gräueltaten des Nationalsozialismus keinesfalls vergessen, und wir dürfen uns immer an die Opfer derer erinnern, die zur Verteidigung der Menschheit den Kopf erhoben haben.“


mehr aus dieser Rubrik…

Stefan Janew

Bulgarien behält Haltung zu Nordmazedonien bei

In Luxemburg wird auf der heute eröffneten Zusammenkunft des Rates für Allgemeine Angelegenheiten die Frage nach dem Beginn von EU-Beitrittsverhandlungen mit Nordmazedonien und Albanien diskutiert. Von bulgarischer Seite wird keine Änderung in der..

veröffentlicht am 22.06.21 um 12:01

Bulgarien steht hinsichtlich Innovationen EU-weit an vorletzter Stelle

Bulgarien gehört zu jenen EU-Ländern, die als „Innovatoren in Entwicklung“ eingestuft werden. Bei diesen Ländern werden nur minimale Fortschritte konstatiert , weist der Jahresbericht der Europäischen Union über die Innovationen aus. Bulgarien..

veröffentlicht am 22.06.21 um 11:47
Dr. Iwan Madscharow

Lediglich ein Fünftel der bulgarischen Ärzte gegen Covid-19 geimpft

„In Bulgarien gehört die Ärzteschaft zu jenen Schichten der Bevölkerung, die in Bezug auf die Corona-Impfung am wenigsten überzeugen und eher skeptisch eingestellt sind. Es ist unannehmbar, dass nur ein Fünftel der Ärzte geimpft ist .“ Das sagte..

veröffentlicht am 22.06.21 um 11:19