Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

GERB erwartet ein revanchistisches Interimskabinett

Foto: BGNES

Es ist logisch zu erwarten, dass sich das Interimskabinett wegen allem, was Präsident Rumen Radew über die Regierung von GERB gesagt hat, revanchistisch verhalten wird, erklärte der scheidende Vizepremier Tomislaw Dontschew gegenüber BNR.

Er kommentierte auch die Arbeit des Parlamentsausschusses für die Revision der Regierung des Landes in den vergangenen 10 Jahren und beschrieb sie als populistische Dramaturgie. Dontschew äußerte auch Zweifel an den vor dem Revisionsausschuss gemachten Behauptungen des Geschäftsmanns Swetoslaw Iltschowski, er müsste einen Teil seiner Gewinne zugunsten den Regierenden aufgeben, um sein Geschäft nicht zu verlieren.

In Bezug auf die Kürzung der Haushaltssubvention für den BNR erklärte der scheidende Vizepremier, dass ihm der Fall nicht bekannt ist. Seinen Worten nach habe er den offiziellen Brief des BNR-Intendanten Andon Baltakow nicht gelesen, werde das aber am Montag tun.

mehr aus dieser Rubrik…

Öffnung von Grenzkontrollpunkt Ilinden-Exohi steht zur Diskussion

Gemeindevorsteher und der bulgarische Konsul in Thessaloniki, Wassil Pisasantschew, haben auf einem Treffen in Drama über die Öffnung des Grenzübergangs Ilinden-Exohi für Pkws und die Aufhebung der Begrenzungen für Lkws besprochen. Angaben von Bulgarien..

veröffentlicht am 18.06.21 um 17:27

Richter vom Obersten Schiedsgericht zurückgetreten

Die Richter Borjana Dimitrowa und Krassimir Schekerdzhiew, Koordinatoren des Projekts zur Reform der so genannten Justizkarte Bulgariens, sind zurückgetreten. Das Projekt wurde von Anwälten, NGOs, lokalen Gemeinschaften sowie dem zuständigen..

veröffentlicht am 18.06.21 um 16:43

Tierzucht müsse mordernisiert werden

Auf dem landesweiten Treffen der Schafzüchter in Bulgarien wies der stellvertretende Minister für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten, Prof. Dr. Krum Nedelkov, darauf hin, dass die bulgarische Tierhaltung unterstützt und modernisiert werden müsse, um..

veröffentlicht am 18.06.21 um 16:07