Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

22 Signale an Revisionsausschuss werden einer Prüfung unterzogen

Die Staatsanwaltschaft startete Ermittlungen im Zusammenhang mit 22 Signalen, die beim Ausschuss zur Revision der Arbeit der Regierungen der letzten 10 Jahre eingegangen sind, berichtete unsere Reporterin Silvia Welikowa.

Es handelt sich dabei um Korruptionsvorwürfe, um Verstöße in staatlichen Institutionen, Veruntreuung von EU-Mitteln und umstrittene öffentliche Aufträge. Signale sind unter anderem gegen zwei Landwirtschaftsminister sowie gegen Ex-Premier Bojko Borissow eingegangen, dem Korruption und Geldwäsche vorgeworfen werden. Und der Vorsitzende der Bewegung „Ja, Bulgarien“ und ehemalige Justizminister Christo Iwanow wird bezichtigt, das Gesetz über öffentliche Aufträge verletzt zu haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Gesundheitszustand von Patriarch Neofit verbessert sich

Der bulgarische Patriarch Neofit ist inzwischen bei guter Gesundheit , teilte für Nova TV der Metropolit von Lowetsch Gavriil mit. Er wurde vor zwei Tagen zur Untersuchung in die neurologische Abteilung des Tokuda-Krankenhauses eingeliefert. Patriarch..

veröffentlicht am 19.06.21 um 18:01

Auslandsbulgaren können in insgesamt 791 Wahllokalen wählen

Bei den Parlamentswahlen am 11. Juli kann in 791 Wahllokalen im Ausland gewählt werden , hat die Zentrale Wahlkommission entschieden. Die meisten Wahllokale werden in Großbritannien - 135 und der Türkei - 121 öffnen. Die meisten Wahllokale in Europa wird..

veröffentlicht am 19.06.21 um 16:09

Turmfalkenbaby gerettet

Experten des Naturparks Blaue Steine haben einem kleinen Turmfalken-Baby (Falco tinnunculus) gerettet , berichtete die BTA. Der kleine Falke wurde von einem Mann, der ihn im Industriegebiet von Sliwen gefunden hatte, in die Parkdirektion gebracht. Vor..

veröffentlicht am 19.06.21 um 15:00