Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Geigenvirtuose Vasko Vassilev wirbt mit Videos für Sofia

Foto: BGNES

„Viele meiner Freunde, die nach Bulgarien kommen, lieben Sofia. Deshalb wollte ich etwas tun, um die Schönheit unserer Stadt auf der ganzen Welt zu popularisieren“, kommentierte der weltberühmte Geigenvirtuose Vasko Vassilev sein neuestes Projekt. Eine Unterstützung fand es durch die Stadtverwaltung Sofia.

Die angefertigten Videos stellen emblematische Orte der bulgarischen Hauptstadt vor, wie das nahe Witoscha-Gebirge, das Nationaltheater Iwan Wasow, die Löwenbrücke, die Hl.-Nedelja-Kathedrale, die Georgs-Rotunde, die katholische Kathedrale St. Josef, der Nationale Kulturpalast und das Gebäude der Regionales Geschichtsmuseum in Sofia.

Das erste Video gewährt verschiedene Blicke auf Sofia, wobei die Panoramaaufnahmen mit der Musik von Franz Schubert untermalt werden. Das Video ist auf dem offiziellen Kanal des Musikers verfügbar.

Zusammengestellt: Joan Kolev

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Miroslava Katsarova: „Temenuzhena“ ist eine neue Version meiner selbst

Sommer, Zärtlichkeit, Bossa Nova und Tanz, Melancholie verwoben mit der Meeresbrise… all das sind Assoziationen, die beim Hören von „Temenuzhena“ (zu Deutsch „Veilchenhaft“) aufkommen – dem neuesten Album der Jazz-Sängerin Miroslava Katsarova...

veröffentlicht am 29.07.21 um 10:35

Bulgarien zum ersten Mal Gastgeber des EXIT-Musikfestivals

Das EXIT-Musikfestival in Novi Sad, Serbien, gehört zu den größten und am besten besuchten Musikereignissen Europas. Nach einem Jahr Unterbrechung wegen der Corona-Pandemie machte das Festival im Juli erneut auf sich aufmerksam – mit 20 Bühnen..

veröffentlicht am 25.07.21 um 07:45

Populäre Pop-Stars Miro und Nina Nikolina in ansprechender „Kollaboration“

Das Lied „Dawki“ (zu Deutsch „Kaugummis“) stammt aus dem neuesten Album des Sängers Miro, das im März dieses Jahres erschien. Es nennt sich „Mirogled“ – ein Wortspiel aus Miro, dem Kosenamen des Sängers Miroslaw Kostadinow und „-gled“ (zu Deutsch..

veröffentlicht am 23.07.21 um 13:20