Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Lied des Tages

„Und“ – der neueste Song von Orlin Goranow

Orlin Goranow
Foto: Video-Schnappschuss

Vor etwa einem Monat stellte der populäre Sänger Orlin Goranow seinen neuesten Titel vor, der kurz und bündig „Und“ heißt. Den Text schrieb der begabte Journalist Kostadin Philippow, Musik und Arrangement stammen von Swetoslaw Loboschki. Zum Song wurde auch ein Video gedreht, das im Internet bereits über 5.000 Mal gesehen wurde. Der Song selbst kletterte in den nationalen Charts für Rock- und Popmusik nach oben und gehört momentan zu den Top 20 des BNR.

In diesem Lied geht es um die Liebe, die nach einem „langen Schmerzensweg“ auftaucht, die Liebe, die das Herz einnimmt und die Welt lichter und fröhlicher, sternenschön aber auch seltsamer macht.



mehr aus dieser Rubrik…

Die Big Band des BNR und Orlin Pawlow

Die Big Band des Bulgarischen Nationalen Rundfunks und Orlin Pawlow laden zum Weihnachtskonzert ein

Das Weihnachtskonzert der Big Band des Bulgarischen Nationalen Rundfunks findet dieses Jahr am 17. Dezember in der Sofioter Konzerthalle „Bulgaria“ statt. Solist ist Orlin Pawlow. Er war zu Beginn seiner Karriere Sänger der Gruppe „Kaffee“, wurde..

veröffentlicht am 17.12.21 um 11:06

„Bulgarische Konzertabende in New York“ gehen mit einem bulgarisch-amerikanischen Programm weiter

Am 15. Dezember stellt das Trio „Aram“ im Saal des Bulgarischen Konsulats in New York Werke bulgarischer und amerikanischer Komponisten vor. Emmalie Tello (Klarinette), Grace Coolidge (Violine) und Lora Al-Ahmad (Klavier) werden Werke von George..

veröffentlicht am 15.12.21 um 15:29
Gustav Mahler

Mahler erklingt innerhalb „Online Klassische Konzerte“

Ab dem 15. Dezember werden die Klassik-Freunde wieder die Möglichkeit haben, in den Genuss des neuesten Konzertes aus der Reihe „Online Klassische Konzerte“ - ein gemeinsames Projekt der Sofioter Philharmonie und des Bulgarischen Kulturinstituts..

veröffentlicht am 15.12.21 um 06:05
Подкасти от БНР