Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Wettervorhersage für den Mittwoch

Foto: Archiv

In der Nacht zum 1. September wird es klar sein. Bereits am Vormittag wird eine Kaltfront das Land erreichen, die vor allem in Südbulgarien und speziell den Gebirgen Rila und Rhodopen Regen und Gewitter mit sich bringen wird. Die Windstärke wird zunehmen, wobei vor allem in der Donauebene starke Winde aus Nord, Nordwest zu erwarten sind, die kältere Luftmassen ins Land wehen werden. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte zwischen 23°C und 28°C erreichen.

An der Schwarzmeerküste wird es sonnig bleiben. Erst am Nachmittag und Abend werden Wolken aufziehen und vereinzelt für Regenschauer sorgen. Mäßige Winde sind aus Richtung West, Nordwest zu erwarten. Die Lufttemperaturen werden Höchstwerte bis 28°C annehmen. Wassertemperaturen des Schwarzen Meeres in Küstennähe um die 26°C. Es wird sich ein Seegang bis Stärke 2 einstellen.

In den Gebirgsregionen werden zuweilen starke Winde ebenfalls aus Richtung West, Nordwest wehen. Ab Mittag sind Regenschauer und Gewitter wahrscheinlich. Die maximale Lufttemperatur in einer Höhe von 1.200 Metern über dem Meeresspiegel wird etwa 17°C betragen und über 2.000 Metern um die 9°C.

mehr aus dieser Rubrik…

Zugang zu Diskotheken in Sofia mit Schnelltests

Mobile Points für Covid-Schnelltests vor einigen Diskotheken in der Hauptstadt ermöglichen ihre Öffnung ohne Einschränkungen, wenn 100% des Personals geimpft oder getestet wurde. Das gleiche gilt für die Gäste.  Vom letzten Donnerstag bis Sonntag..

veröffentlicht am 18.10.21 um 17:49

Missbrauch mit Zuschüssen für Schülererholung aufgedeckt

Millionen seien für fiktive Ferienreisen für Schüler ausgegeben worden, teilte das Bildungsministerium mit. Für fast 4 Millionen Euro, die das Ministerium dem staatlichen Unternehmen „Schülererholung und Sport“ für einen Zeitraum von 2 Jahren..

veröffentlicht am 18.10.21 um 13:10

Qualität des bulgarischen Wiederaufbauplans ist der EU wichtig

„Die Qualität des Wiederaufbau- und Nachhaltigkeitsplans ist wichtiger als die Zahlungstermine“, sagte der Leiter der Vertretung der Europäischen Kommission in Bulgarien, Zwetan Kjulanow. Ihm zufolge genehmige die Europäische Kommission..

veröffentlicht am 18.10.21 um 11:22