Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Anhebung des Mindestlohns erhöht die Arbeitslosigkeit

Schterjo Noscharow
Foto: bia-bg.com

Im Haushaltsentwurf für 2022 schlägt die Übergangsregierung einen Mindestlohn von 710 Lewa (363 Euro) vor. „Momentan haben wir keinen klaren Mechanismus zur Festsetzung des Mindestlohns. Er wird administrativ und in hohem Maße nach unklaren Kriterien festgelegt“. Das erklärte Schterjo Noscharow, Wirtschaftsberater bei der Bulgarischen Handelskammer, in einem Interview für den Fernsehsender „Bulgaria ON AIR““. Die Bulgarische Handelskammer hat eine Analyse erstellt, wonach die Anhebung des Mindestlohns eine Erhöhung der Arbeitslosigkeit nach sich zieht. „Die meisten Branchen agieren inmitten harter Konkurrenz. Wenn diese Unternehmen den Mindestlohn ihrer Mitarbeiter erhöhen müssen, bedeutet dies entweder, sie mit zusätzlicher Arbeit zu beauftragen oder Kürzungen vorzunehmen“, erklärte Noscharow.

mehr aus dieser Rubrik…

Die Wetteraussichten für das Wochenende

In der Nacht zu Samstag werden mit dem mäßigen Nord- und in den östlichen Regionen starken Nordwestwind kältere Luftmassen ins Land eindringen. Die Temperaturen fallen in der Nacht auf minus 8 bis minus 3°C, in den Tälern auf minus 12°C. Im Laufe des..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:45

Bulgarien reduziert Gültigkeit der Impfzertifikate

Das „Grüne Zertifikat“ für eine abgeschlossene Impfung wird eine Gültigkeit von 9 Monaten haben. Die Entscheidung tritt am 1. Februar in Kraft. Ausschlaggebend für die Gültigkeitsdauer wird das Datum sein, an dem die letzte Impfung verabreicht..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:33
Außenministerium

Außenministerium: Krise in der Ukraine sollte mit diplomatischen Mitteln gelöst werden

Das Außenministerium hat ebenfalls Stellung zu der Forderung Russlands nach einem NATO-Truppenabzug aus Bulgarien und Rumänien bezogen. Auf seiner Facebook-Seite erinnert das Außenministerium daran, dass laut Beschluss Nr. 1 des Bulgarischen..

veröffentlicht am 21.01.22 um 18:48
Подкасти от БНР