Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Jagdwirtschaft im Rhodpengebirge wird als Farm für Schafmilch und Schafwolle betrieben

7
Foto: satovcha.net

Ein beliebter Ort für Jagd und Erholung, die Jagdwirtschaft Diktschan befindet sich im Südwesten der Rhodopen, in der Nähe des Dorfes Satowtcha bei Blagoewgrad. Das Gebiet ist geprägt von Wildreichtum und weitläufigen Weiden. Das milde, mediterrane Klima sowie die Nähe zum Fluss Mesta und dem Staudamm Dospat schaffen gute Bedingungen nicht nur für die Zucht von Wild, sondern auch von landwirtschaftlichen Rassen. Das ist einer der Gründe, weshalb die Farm Diktchan zu ihrer alten Lebensgrundlage zurückkehrt, der Schafzucht.

2020 kaufte die Jagdwirtschaft 200 Schafe und bekam in nur einem Jahr 170 Lämmer. Die Aufstockung der Herde brachte gute Einnahmen aus dem Verkauf von lebenden Tieren. Dank der gewonnenen 10 Tonnen Milch produzierten die lokalen Molkereien verschiedene Arten von Käse und andere Milchprodukte.

Die Schafe in Diktchan wurden aus der synthetischen Rasse "Bulgarisches Milchschaf“ selektiert, die neueste, die in den letzten Jahren in unserem Land geschaffen wurde. Aufgrund seiner hervorragenden Eigenschaften ist diese Rasse bereits weit verbreitet. Sie ist für die Woll-, Milch- und Fleischproduktion konzipiert. Die Tiere aus dieser Selektion sind weiß, es gibt aber auch einige mit Farbflecken an Kopf und Beinen. Die Schafe zeichnen sich durch eine sehr gute Vitalität und Anpassungsfähigkeit an die Gebiete aus, in denen sie aufgezogen werden.

Das Wild auf dem Territorium der Jagdwirtschaft Diktschan besteht hauptsächlich aus Rotwild, Mufflons, Wildschweinen und Hirschen sowie vielen Raubtieren. Die Jagdfarm verfügt über ein riesiges Weidegebiet, das sich für die Aufzucht von Haustieren eignet.

Den Worten von Ismail Mollow, dem Direktor der Jagdwirtschaft, zufolge, gibt es dort Heuwiesen und Waldgebiete, die derzeit verlassen sind. Inzwischen aber wurden Verbesserungen vorgenommen und so bekamen die Anlagen und der Wald ihr ursprüngliches Aussehen aus der Zeit zurück, als dort Schafherden, Hunde und andere Tiere gehalten wurden.

„In diesem Jahr haben wir einen Vertrag mit einer Molkerei aus der Stadt Dospat unterzeichnet. Unsere Idee ist es, im Jahr 2022 eine modulare Molkereianlage für die Milchverarbeitung mit einer Kapazität von 250 bis 600 Litern pro Tag auszustatten. Sie soll zur Herstellung von Käse, Joghurt und Gelbkäse benutzt werden. Letztes Jahr haben wir aus den gekauften Schafen 150 Liter Milch pro Tag gewonnen. Sobald wir die Milchmenge erhöhen, können wir uns für ein gezieltes Programm zum Kauf der Molkerei bewerben.“

Alles für den Bau der modularen Molkerei im Dorf Satowtcha ist geplant, der Ort, an dem die Milch verarbeitet werden soll, bereits ausgewählt. Geplant ist auch der Bau eines Geschäfts, in dem die hergestellten Produkte verkauft werden sollen. Die Idee ist, den Kreislauf zu schließen, in dem die lokale Produktion schnell den Endverbraucher erreicht.

Die Jagdwirtschaft verfügt außerdem über vier Baumschulen für die Produktion von Setzlingen und Weihnachtsbäumen. So wird alles aus dem Schafstall vor Ort im Namen der Wirtschaft und des Naturkreislaufs verwertet.

Redaktion: Gergana Mantschewa nach einem Interview von Donko Najdenowa, BNR-Blagoewgrad

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: dls-dikchan.uzdp.bg, satovcha.net, Archiv

mehr aus dieser Rubrik…

Gabrowo lädt nach zwei Jahren Quarantäne wieder zum Karneval ein

In der bulgarischen Stadt des Humors Gabrowo wird ein Karnevalsumzug wieder für Stimmung sorgen. Die zwei Jahre der Covid-19-Pandemie haben das emblematische Ereignis vereitelt. Nun wird es aber voller Pracht wieder erblühen, um uns daran zu..

veröffentlicht am 21.05.22 um 09:25

Der Krieg und der Kühlschrank bestimmen die politischen Vorlieben der Bulgaren

Die Weltbank prognostiziert einen Rückgang des weltweiten Verbrauchs aufgrund der Krise infolge des Ukraine-Kriegs und der Auswirkungen auf die Finanzlage der reichen Länder. Unter diesen Umständen erwarten die bulgarischen Bürger adäquate..

veröffentlicht am 18.05.22 um 17:01

Die Proteste in Bulgarien – vorläufig verschoben, aber in voller Bereitschaft

Die durch den Krieg in der Ukraine verursachte wirtschaftliche Instabilität und die steigenden Energiepreise sorgen bei den bulgarischen Unternehmern und Bürgern für ein Gefühl von Unisicherheit und Angst vor der Zukunft. Von Anfang an fordern..

veröffentlicht am 17.05.22 um 16:28