Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Unser Land nimmt keine ultimativen Forderungen an

Rumen Radew
Foto: president.bg

Präsident Rumen Radew bezeichnete in einer Stellungnahme die Forderungen Russlands nach dem Abzug der NATO-Truppen aus Bulgarien als inakzeptabel und gegenstandslos. Worten des Präsidenten zufolge gibt es in unserem Land keine ständigen alliierten Kontingente und militärische Ausrüstung. In der Stellungnahme des Staatsoberhauptes heißt es, dass die souveräne Entscheidung über eine solche ständige Präsenz oder einen vorübergehenden Einsatz Bulgarien obliegt, in Übereinstimmung mit unseren Bündnisverpflichtungen. „Unser Land nimmt keine ultimativen Forderungen an, von wem auch immer“, so der bulgarische Präsident.

mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für den Donnerstag

In den Morgenstunden des 26. Mai werden die Tiefsttemperaturen Werte zwischen 12°C und 18°C annehmen; in Sofia und Umgebung um die 14°C. Am Tage wird es sonnig sein, mit einer schwachen Bewölkungszunahme am Nachmittag und vereinzelten..

veröffentlicht am 25.05.22 um 19:45

Ausstellung von bulgarischen Herkunftsnachweisen blockiert

Gefälschte Dokumente blockieren derzeit die Ausstellung von bulgarischen Herkunftsnachweisen und Reisepässen für Bürger Nordmazedoniens und Albaniens mit eindeutig bulgarischer Herkunft. Das sei bei einer Anhörung von Vertretern der Exekutivagentur für..

veröffentlicht am 25.05.22 um 19:31

Infrastruktur macht Diversifizierung Bulgariens und des Balkans möglich

„Wir können optimistisch in das nächste Jahrzehnt blicken, wenn wir die Lehren der letzten 10 Jahre berücksichtigen“, erklärte der Ministerpräsident Kyrill Petkow während der Diskussion zum Thema „Verlorenes Jahrzehnt?“ im Rahmen des..

veröffentlicht am 25.05.22 um 18:21