Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Şeker Bayramı – Fest der Moslems in Bulgarien

Foto: BGNES

Der 2. Mai ist für die Moslems in Bulgarien in diesem Jahr ein besonderer Tag – sie begehen das Fest des Fastenbrechens, mit dem der Fastenmonat Ramadan zu Ende geht.

Noch liegen keine genauen Angaben darüber vor, wie viele Bürger es momentan in Bulgarien gibt, die moslemischen Glaubens sind, denn die Ergebnisse der Volkszählung von 2021 wurden noch nicht vollständig ausgewertet. In der Volkszählung 10 Jahre zuvor hatten etwas mehr als 577.000 Bürger sich als Moslems eintragen lassen. Das sind rund10 Prozent der Bevölkerung des Landes.

Am heutigen Tag versucht jeder, etwas Gutes zu tun und besucht seine nächsten Verwandten und Bekannten“, erzählte uns der Großmufti Bulgariens, Dr. Mustafa Haci. Er nutzte die Gelegenheit und brachte im Gespräch mit Radio Bulgarien seine Glückwünsche zum Fest des Fastenbrechens vor:

Dr. Mustafa Haci, Großmufti Bulgariens

„Der Ramadan ist unmerklich vorbeigegangen und wir wurden von seiner Gnade ergriffen; er erwies sich jedoch wie immer als zu kurz. Heute begehen wir das Fest des Fastenbrechens und jeder feiert, unabhängig dessen, an welchen Gottesdiensten er sich beteiligt und welche Gebete er in diesem Monat gesprochen hat. Jeder bemüht sich, noch etwas Gutes zu tun, indem er seine Nahestehenden, Verwandten und besonders seine Eltern besucht.

Möge Allah allen Glück und ein langes Leben in dieser und der jenseitigen Welt schenken. Frohes Fest!”

Das Fest des Fastenbrechens gehört neben dem Opferfest zu den größten islamischen Festen. Da sich die Gläubigen zum Fest des Fastenbrechens mit Süßigkeiten beschenken, nennt man es auch „Şeker Bayramı“ (zu Deutsch „Zucker-Fest“). Zubereitet werden die jeweils für die Region typischen Süßspeisen, meist jedoch Baklava.

Über weitere Tradition, die an diesem Tag gepflegt werden, geht es in einem unserer Archivbeiträge unter dem Titel „Moslems in Bulgarien begehen Fest des Fastenbrechens“.

Redaktion: Şevkiye Çakır
Übersetzung: Wladimir Wladimirow


mehr aus dieser Rubrik…

Kopriwschtitza vermerkt 146 Jahre seit Ausbruch des April-Aufstandes

„Ihr müsst wissen, dass ganz Europa über eure Mittel empört ist und es wird euch bald von hier vertreiben… Es ist vorbei mit euch!“ Das ist kein politisches Zitat aus den heutigen Nachrichten, sondern die Worte von Zako Djustabanow während des..

veröffentlicht am 30.04.22 um 08:05

Rhodopen-Dorf Momtschilowtzi hält sich an Athos-Bräuche am Lichten Dienstag

Am dritten Tag der Auferstehung Christi, an dem die orthodoxe Kirche den Lichten Dienstag begeht, findet im Rhodopen-Dorf Momtschilowtzi eine Prozession statt, die vom Priestermönch vom Berg Athos, Grigorij, eingeführt wurde, der 1837-38 nach..

veröffentlicht am 26.04.22 um 10:49

Es beginnt die lichte Woche

Heute beginnt die sogenannte „Lichte Woche“, mit der der Oster-Zyklus abgeschlossen wird. Die auch als „Erneuerungswoche“ bekannte Periode entspricht in der katholischen Kirche in etwa der Osteroktav. Die Woche steht mit der Erscheinung Christi..

veröffentlicht am 25.04.22 um 06:05