Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Ukraine-Krieg

Ministerpräsident Bulgariens kritisiert in Davos Abhängigkeit Europas von Russland

Ministerpräsident Kyrill Petkow
Foto: BGNES

Der Krieg in der Ukraine hat uns in etliche Krisen gestürzt, weil wir uns von Russland abhängig gemacht haben“, sagte der bulgarische Ministerpräsident Kyrill Petkow auf dem Weltwirtschaftsforum in Davos. Petkow fügte hinzu, dass „wir nicht auf den Krieg antworten können, so wie wir es gerne hätten“, weil gegenüber der Ostflanke nicht strategisch gedacht werde. „Wir haben keine Nord-Süd-Korridore, durch die sich Truppen oder Waren bewegen können“, präzisierte der bulgarische Premier. Er kommentierte, dass Europa bereits 2014, als Russland die Krim annektierte, Moskau zwar kritisiert, aber seine Abhängigkeit von ihm nicht verringert habe. „Klar ausgedrückt, wir haben politisch Kritik geübt, unsere Abhängigkeit ist jedoch gewachsen“, gab Petkov zu.

Mitten in den heftigen Kämpfen in Donezk hat der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj entschieden die Möglichkeit abgelehnt, dass Kiew seine Gebiete im Austausch für ein Friedensabkommen mit Moskau aufgibt, was der frühere US-Außenminister Henry Kissinger in Davos gefordert hatte.

mehr aus dieser Rubrik…

Anhärung zu Gaslieferungen im Parlament

Das Parlament wird heute den scheidenden Ministerpräsidenten Kyrill Petkow und den Energieminister Alexander Nikolow über die Lieferung und den Preis von Erdgas anhören. Den Vorschlag zur Anhörung unterbreitete der ehemalige Energieminister Deljan..

veröffentlicht am 07.07.22 um 07:10

Wettervorhersage für Donnerstag

Am Donnerstag werden die Höchsttemperaturen zwischen 25°C und 30°C liegen. In Ostbulgarien kann es zu kurzzeitigen Schauern, Gewittern und Hagel kommen. Im Westen wird es sonnig und zeitweise bewölkt sein. An der Schwarzmeerküste wird kein..

veröffentlicht am 06.07.22 um 19:45

„Wir setzen die Veränderung fort“ gab seine Prioritäten bekannt

„ Wir setzen die Veränderung fort“ (PP) hat die Prioritäten seines eventuellen neuen Kabinetts mit Assen Wassilew an der Spitze veröffentlicht. Das Regierungsprogramm umfasse 40 Gesetzentwürfe, die in den nächsten sechs Monaten verabschiedet..

veröffentlicht am 06.07.22 um 19:19