Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

US-Präsident Biden nimmt Akkreditierungsschreiben von Georgi Panajotow entgegen

Bau des ersten F-16-Jägers für Bulgarien soll in wenigen Tagen beginnen, kündigte der Diplomat an

Georgi Panajotow (l.) und Joe Biden
Foto: Facebook /Georgi Panayotov

Es werde kein amerikanischer Druck auf Bulgarien zur Frage Nordmazedonien ausgeübt, bestätigte der bulgarische Botschafter in den Vereinigten Staaten, Georgi Panajotow, wenige Stunden nachdem Präsident Joe Biden sein Beglaubigungsschreiben offiziell entgegengenommen hatte. „Es gibt noch keine offizielle Reaktion auf die Entscheidung des bulgarischen Parlaments, die letzte Woche getroffen wurde, aber eines ist sicher – in Amerika, und ich denke auf der ganzen Welt, wird Bulgarien bereits als ein Land angesehen, das Zugeständnisse gemacht hat und nun darauf warte, dass auch die andere Seite, d.h. Nordmazedonien, das Gleiche tut“, sagte der bulgarische Diplomat in einem Gespräch im Bulgarischen Nationalen Fernsehen.

Auf der heutigen Tagesordnung beider Länder stehen die Lieferung amerikanischer F-16-Kampfflugzeuge an Bulgarien, die Beteiligung der USA an der Diversifizierung der Gasversorgung in unserem Land, die Partnerschaft im Kampf gegen die Korruption und die Erhöhung amerikanischer Investitionen.

Botschafter Georgi Panajotow lehnte entschieden ab, dass der Krieg in der Ukraine die Versorgung unseres Landes mit amerikanischen Kampfflugzeugen beeinträchtigen würde. Er begründete die Verzögerung bei der Produktion der von Bulgarien bestellten F-16-Jäger mit der Pandemie und den unterbrochenen Lieferketten. „Bulgarien ist in einer Gruppe mit mehreren Ländern für die Lieferung des F-16 Block 70, das sind die Slowakei, Katar und Taiwan. Alle vier Länder warten darauf, dass die von uns bestellten Flugzeuge geliefert werden“, erklärte Panajotow. Die Ausbildung der bulgarischen Piloten in den USA werde nach Plan fortgesetzt.

F-16 в завода на „Локхийд Мартин“ в Грийнвил, Южна Каролина

„Innerhalb weniger Tage werden im Werk von Lockheed Martin in Greenville, South Carolina, der Bau und die Montage der ersten F-16 für Bulgarien beginnen. Ich beabsichtige, mich mit eigenen Augen davon zu überzeugen und das erste Flugzeug zu sehen; erst dann kann ich Sie ausführlicher informieren. F-16 Block 70 ist ein Flugzeug mit verbesserter elektronischer Navigation und Zielausrüstung sowie einer 50 Prozent längeren Lebensdauer als frühere F-16-Modelle.“

Gasimporte aus Amerika sind ein wichtiger Bestandteil innerhalb der Diversifizierung der Versorgung unseres Landes und der Beendigung der Gasabhängigkeit von Russland, der Bulgarien zu Beginn des militärischen Konflikts in der Ukraine zu 95 Prozent ausgesetzt war.

Bulgarien ist derzeit in keiner Weise von russischen Gaslieferungen abhängig und bezieht sein benötigtes Gas mit Hilfe von zwei Schiffen aus den Vereinigten Staaten. Es gibt Gas, nicht nur in den Vereinigten Staaten, sondern auch in anderen Ländern der Welt, wie zum Beispiel Katar“, sagte der bulgarische Botschafter in Washington.

„Die Modernisierung und der Wohlstand Bulgariens erfordern eine enge Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten“, sagte weiter der Diplomat, der die Priorität seiner Arbeit umriss. Er hofft, dass er zur Erhöhung der US-Investitionen in Bulgarien beitragen kann. Panajotow führte in diesem Zusammenhang an:

„Ein amerikanisches Unternehmen hat ein konkretes Angebot für Investitionen in Bulgarien zur Gewinnung wertvoller chemischer Elemente aus Braunkohle unterbreitet. Nur dieses Unternehmen besitzt die entsprechende Technologien, niemand anderes. Ich hoffe, die Firma heranziehen zu können.“

Die Vereinigten Staaten sind an Stabilität, Berechenbarkeit und keinen Erschütterungen interessiert, weil wir ihr Verbündeter in der NATO sind. Ich denke, dass auch wir Bulgaren daran interessiert sind, meinte der Botschafter im Fernsehinterview.


Wer ist Georgi Panajotow?

Bulgariens Botschafter in den Vereinigten Staaten verfügt über mehr als 25 Jahre Erfahrung in den Bereichen Sicherheitspolitik, bilaterale und multilaterale Diplomatie und Menschenrechte. In seiner beruflichen Laufbahn war er Bulgariens Botschafter bei den Vereinten Nationen in New York, stellvertretender Leiter der bulgarischen Botschaften in den USA und Afghanistan sowie Diplomat im politischen Dienst der Botschaft in Albanien. In der letzten Übergangsregierung des Ministerpräsidenten Stefan Janew bekleidete Georgi Panajotow das Amt des Verteidigungsministers.

Der Diplomat wurde 1968 in der Schwarzmeerstadt Pomorie geboren. Er absolvierte das Deutschsprachige Gymnasium in Burgas mit einer Goldmedaille und machte seinen Magister der Politikwissenschaft am Moskauer Institut für Internationale Beziehungen - MGIMO.

Er spricht Englisch, Deutsch, Russisch und Albanisch.

Zusammengestellt: Elena Karkalanowa
Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow
Fotos: Facebook /Georgi Panayotov, Lockheed Martin


mehr aus dieser Rubrik…

Blickpunkt Balkan

Vereinbarung mit serbischer Kirche könnte Regierung in Montenegro zu Fall bringen Mehrere Parteien im Parlament von Montenegro, angeführt von der Demokratischen Partei der Sozialisten (DPS) von Präsident Milo Djukanovic, fordern ein..

veröffentlicht am 05.08.22 um 12:57

Übergangsregierung vom Staatspräsidenten vereidigt

Der bulgarische Staatspräsident Rumen Radew stellte die Mitglieder der vierten von ihm ernannten Übergangsregierung vor, die die Leitung des Staates bis zu den vorgezogenen Parlamentswahlen am 2. Oktober übernehmen werden. „Ihnen kommt die..

veröffentlicht am 02.08.22 um 13:23

Politik und Gasversorgung – zwei große Unbekannte

Der August fängt in Bulgarien politisch und wirtschaftlich heiß an. Schon am ersten Tag des Monats sind alle Augen auf den Präsidenten gerichtet. Mit einem Dekret hat er das 47. Parlament aufgelöst und mit einem Folgedekret sein viertes..

veröffentlicht am 01.08.22 um 14:31