Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgare belegt zweiten Platz bei Internationaler Biologie-Olympiade

Petar Schotew
Foto: Privatarchiv

Vor wenigen Tagen fand in der armenischen Hauptstadt Jerewan die 33. Internationale Biologie-Olympiade statt. Bulgarien ist eines der sechs Länder, die 1989 den Wettbewerb ins Leben gerufen haben. Die diesjährige Olympiade endete mit einem großen Erfolg für unsere vier Vertreter, die sich gegen mehr als 250 Vertreter aus 62 Ländern behaupten mussten.

Die Goldmedaille und den historischen zweiten Platz in der Rangliste, der nur von einem Konkurrenten aus Russland übertroffen wurde, gewann Petar Schotew, ein Elftklässler des Sofioter Mathematikgymnasiums. Das war seine zweite Teilnahme an dem Wettbewerb, der aus zwei Teilen besteht – Theorie und Praxis. Die erste Phase umfasste 100 Aufgaben mit auswählbaren Antwortoptionen und dauerte 6 Stunden. Und die zweite Phase sah Experimente aus Zoologie, Botanik, Biochemie und Bioinformatik vor. Nach dem erzielten Erfolg muss Petar nun sich entscheiden, wo er seine Ausbildung fortsetzen möchte – ob in Deutschland oder in der Schweiz. Er gibt zu, dass er sich am meisten für Molekularbiologie und Biochemie interessiert. In Zukunft will er als Wissenschaftler arbeiten und wichtige Entdeckungen machen, die zur Veränderung der Menschheit beitragen.

Auch Borislaw Stojanow, Ljuboslaw Iwanow und Jana Atanassowa kehrten mit Auszeichnungen aus der armenischen Hauptstadt zurück. Teamleiterin ist Dozent Albena Jordanowa von der Medizinischen Fakultät an der Sofioter Universität „Heiliger Kliment von Ochrid“.

Zusammengestellt von Wessela Krastewa

Übersetzung: Rossiza Radulowa


mehr aus dieser Rubrik…

6 519 789 Bürger nach der Volkszählung von 2021

Die Ergebnisse der nationalen Volkszählung im September 2021, deren Daten am 3. Oktober offiziell veröffentlicht wurden, bestätigten die alarmierende demografische Entwicklung, vor der Analysten seit Jahren warnen. In einem Jahrzehnt ist die..

veröffentlicht am 04.10.22 um 16:23

Der Politologe Nedeltscho Michajlow aus Den Haag sieht Möglichkeiten für eine Minderheitsregierung mit „schwebenden“ Mehrheiten

Diese Wahlen seien kompliziert gewesen , weil auch die Situation kompliziert ist, gekennzeichnet duch eine drohende globale Rezession, hohe Inflation, den militärischen Konflikt … In dieser kritischen Situation haben die bulgarischen..

veröffentlicht am 03.10.22 um 20:32

Auslandbulgaren wünschen sich eine stabile Regierung und Sicherheit im Land, sind aber nicht optimistisch

Die Wahlen für die 48. bulgarische Volksversammlung sind beendet. Die Ergebnisse sind klar, nicht aber die Zukunft unseres Landes. Den ganzen Sonntag über verfolgte „Radio Bulgarien“ die Stimmabgabe unserer Landsleute auf der ganzen Welt - von den..

veröffentlicht am 03.10.22 um 20:02