Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarische Wissenschaftler untersuchen Kommunikation der Delfine im Schwarzen Meer

Foto: Archiv

Wissenschaftler aus Warna haben ein Projekt zur Verhaltensanalyse der Kommunikationssignale gestartet, die Delfine aussenden. Eine entsprechende Apparatur wurde von einem Team des Unterwasserakustiklabors der TU in der Stadt an einer Boje in der Bucht von Warna installiert. Ziel der Forscher ist es, die Geräusche frei lebender Delfine unter natürlichen Bedingungen langfristig aufzuzeichnen. Sie solle mit den bereits aufgenommenen Geräuschen der Delfine im Delphinarium in Warna verglichen und im Labor für künstliche Intelligenz der Universität analysiert und gruppier werden.

Das Projekt ist besonders relevant angesichts der Auswirkungen des anhaltenden Krieges in der Ukraine und der großen Anzahl von Kriegsschiffen, deren Sonar die Kommunikation der Delfine beeinträchtigt.


mehr aus dieser Rubrik…

Toma Bikow

GERB-SDS ist wieder erste Kraft, hebt sich Wahlkommentare aber für später auf

Die GERB-Partei lehnte es ab, sich in der Wahlnacht offiziell zu den Ergebnissen der vorgezogenen Parlamentswahlen zu äußern. Vertreter der Partei von Bojko Borissow dankten den Wählern für ihre Unterstützung und den ersten Platz bei diesen..

veröffentlicht am 03.10.22 um 00:34
Christo Iwanow

DB enthält sich des Kommentars, bis die endgültigen Wahlergebnisse vorliegen

Wir werden die endgültigen Ergebnisse morgen abwarten, bevor wir von „Demokratisches Bulgarien“ uns sachbezogen zu den Wahlen äußern, postete der Ko-Vorsitzende der Koalition Christo Iwanow auf Facebook. Er äußerte jedoch sein Bedauern..

veröffentlicht am 03.10.22 um 00:20

ZIK-Zwischenergebnis: GERB-SDS liegen an erster Stelle, gefolgt von PP und „Wasraschdane“

Bei 12,41 Prozent bearbeiteten Protokollen in der Zentralen Wahlkommission (ZIK) geht hervor, dass GERB-SDS mit 25,68 Prozent die Wahlen gewinnen. „Bulgarischer Fortschritt“ und „Es gibt ein solches Volk“ ziehen ebenfalls in das Parlament ein...

veröffentlicht am 03.10.22 um 00:03