Sendung auf Deutsch
Размер на шрифта
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Neue archäologische Funde geben Aufschluss über das Leben am Kap Kaliakra

Foto: BNR

Die Ausgrabungen bei Kap Kaliakra dauern noch bis Ende August an. Bisher wurden dort Silberschmuck, Ringe, Fragmente von unterschiedlichen Gefäßen und andere Funde ausgegraben.

„Es gibt Zeugnisse, dass Kaliakra noch 3-4 Jahre, nachdem die alte Hauptstadt Tarnowo unter osmanische Herrschaft (1393) gefallen war, noch unabhängig war und der Despot Dobrotiza hier fast 30 Jahre lang regiert hat“, erklärte der Archäologe Philip Petrunow, der zum Forscherteam des Nationalen Geschichtsmuseums gehört. „Auf Kaliakra wurde die erste Schwarzmeerflotte gegründet, wovon Münzen zeugen, die im Namen von Dobrotiza in Silistra geprägt wurden. Das neunte Jahr in Folge machen wir Ausgrabungen auf der Ostseite von Kap Kaliakra, wo wir auf einen Hinweis von Touristen im Jahr 2014 damit  begonnen haben, eine äußerst reiche Nekropole voller Luxusgegenstände, Ohrringe und Ringe zu erkunden. In dieser Zeit haben wir 135 Gräber sowie ein Gebäude aus dem 4. bis 6. Jahrhundert freigelegt, das als Produktionsstätte genutzt wurde. Wir haben die Schwellen der Schmelzöfen entdeckt, in denen die Metalle geschmolzen wurden, sowie die Werkstätten. All das befindet sich in einem fast 10 Meter langen Korridor. In diesem Jahr sind wir auch auf ein Fragment vom Griff eines Topfes gestoßen, auf dem ein Kreuz abgebildet ist, das für das frühe Christentum in Pliska charakteristisch ist, der Hauptstadt des ersten bulgarischen Staates. Dieses Kreuz ist von Symbolen in altbulgarischer Schrift umgeben“, erklärte Petrunow gegenüber dem BNR. Alle auf Kap Kaliakra gefundenen menschlichen Überreste werden zur Analyse an das Institut für experimentelle Morphologie und Anthropologie der Bulgarischen Akademie der Wissenschaften geschickt. 

Zusammengestellt: Joan Kolev

Übersetzung: Rossiza Radulowa


mehr aus dieser Rubrik…

Wertvolle Artefakte vom Nordwesten Bulgariens stellt das Museum in Tschiprowzi vor

Eine Sammlung von Artefakten aus der Zeit 7. Jahrhundert vor Christus - 12. Jahrhundert nach Christus, darunter ein seltenes thrakisches Schwert, Schmuck aus der thrakischen und römischen Epoche sowie Silber- und Bronzegegenstände, ist im..

veröffentlicht am 04.12.22 um 09:10

Die Paneurhthymie von Petar Danow ist eine Philosophie und ein Tanz der Freude

Wer hat die Paneurhthymie als Möglichkeit zur Stärkung der geistigen und physischen Gesundheit eingeführt? Diese Frage hatte Radio Bulgarien gestellt und aus den Antworten wird deutlich, dass unser mehrsprachiges Publikum regelmäßig unsere..

veröffentlicht am 01.12.22 um 07:15

Eine hundert Jahre alte Spitze kommt ins Museum von Pomorie als Erinnerung an den feinen Geschmack der bulgarischen Frau

Aufstieg im Bereich der Naturwissenschaften, langjährige Forschung auf dem Gebiet der analytischen Chemie, Dozentin für organische Chemie an der Südwest-Universität in Blagoewgrad  - das ist nur ein Teil der bemerkenswerten Biografie von Dozent Dr...

veröffentlicht am 27.11.22 um 15:05