Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Wetteraussichten für Sonntag

Foto: BGNES

In der Nacht zum Sonntag zieht eine atmosphärischen Kaltfront durch das Land, die in West- und Zentralbulgarien erhebliche Niederschläge, Gewitter und Hagel mit sich bringt, die am Vormittag auch Nordostbulgarien erfassen werden. Der Wind dreht von West nach Nordwest und wird stärker. Die Tiefstwerte der Nacht liegen zwischen 13°C und 18°C, in Sofia um die 13°C.
Am Sonntag weht ein mäßiger und starker West-Nordwest-Wind, der kühlere Luft mit sich bringt. Im Westen des Landes nehmen die Niederschläge und die Bewölkung ab. In Ostbulgarien wird es vormittags noch regnen, stellenweise mit Gewitter und Hagel, am Nachmittag nimmt auch dort die Bewölkung ab. Die Temperaturen am Tage werden in den Hochfeldern Westbulgariens etwa 19°C erreichen, in den südöstlichen Regionen des Landes bis 26°C, in der Hauptstadt Sofia etwa 18°.
In den Gebirgen wird ein stürmischer Nordwestwind wehen. Bereits am Vormittag wird der Regen aufhören und die Bewölkung sich zurückziehen. Die Temperaturen erreichen am Tage auf 1.200 m. ü. M. ca. 15°, auf 2.000 m. ü. M. ca. 7°C.

mehr aus dieser Rubrik…

Sofia bekommt Fahne zur Welthauptstadt des Sports 2024 überreicht

Am heutigen Samstag wird der bulgarischen Hauptstadt bei einem Festakt im Nationalen Kulturpalast in Sofia die Fahne zur Welthauptstadt des Sports 2024 überreicht. Es ist eine gemeinsame Initiative des Verbandes Europäischer Städte und Regionen und der..

veröffentlicht am 03.12.22 um 07:30

Wettervorhersage für das Wochenende

Am frühen Morgen des 3. Dezember werden die Lufttemperaturen auf Tiefstwerte zwischen minus 4°C und plus 1°C, Sofia 1°C, absinken und am Tage auf 1°C bis 5°C, in Südbulgarien zwischen 6°C und 11°C, in Sofia und Umgebung bis auf 7°C, klettern. Nach..

veröffentlicht am 02.12.22 um 19:45

Kürzung von Präsidentenvollmachten geplant

„Wir setzen die Veränderung fort“ und "Demokratisches Bulgarien" bringen im Parlament ein Paket von Gesetzesänderungen ein, die das Recht des Staatsoberhauptes entziehen sollen, die Leiter von Sicherheitsbehörden per Dekret zu ernennen. Die Chefs der..

veröffentlicht am 02.12.22 um 19:40