Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2023 Alle Rechte vorbehalten

Innenministerium: Bulgarische Polizisten haben nicht auf Flüchtlinge geschossen

| aktualisiert am 06.12.22 um 17:35
Foto: Archiv BGNES

Die Europäische Kommission erwartet von den bulgarischen Behörden eine umfassende Untersuchung des Falles mit dem an der Grenze zur Türkei angeschossenen Syrer, sagte die Sprecherin der Europäischen Kommission Anitta Hipper.

Laut einer Inspektion des bulgarischen Innenministeriums wurden am 3. Oktober von bulgarischer Seite keine Schüsse auf eine Gruppe illegaler Migranten auf türkischem Territorium abgegeben. Die Ermittlungen stehen im Zusammenhang mit einem vom britischen Fernsehen „Sky News“ ausgestrahlten Beitrag mit einem von Migranten gefilmten Video, in dem Schüsse zu hören sind und behauptet wird, ein syrischer Staatsbürger sei verletzt worden.

Dem bulgarischen Ministerium zufolge hätten bei jenem Vorfall 65 Personen versucht, die Grenze illegal zu passieren. Die Migranten hätten sich feindselig und aggressiv verhalten und Steine ​​und brennende Gegenstände auf die Polizei geworfen. Ein bulgarischer Polizist wurde dabei verletzt und ein Polizeifahrzeug beschädigt. Die türkischen Behörden wurden über den Fall in Kenntnis gesetzt. Am 2. November fand eine Sitzung der bulgarisch-türkischen Grenzkommission zu dem Vorfall statt.


mehr aus dieser Rubrik…

Wettervorhersage für Mittwoch

In der Nacht wird es meist stark bewölkt sein. Zu Schneefällen wird es aber nur vereinzelt, vor allem in den Bergen, kommen. Der Nordwestwind schwächt vorübergehend ab. Tagsüber wechselnde Bewölkung. In der Donauebene und im westlichen Teil der..

veröffentlicht am 31.01.23 um 19:45

Zuschuss für Eröffnung von Apotheken in abgelegenen Regionen

Ohne Debatte und einstimmig nahmen die Abgeordneten die Änderungen des Gesetzes über die Krankenversicherung an. Damit wird eine Methodik zur Finanzierung von Apotheken eingeführt, die unter Vertrag mit der Nationalen Krankenversicherungskasse in..

veröffentlicht am 31.01.23 um 19:19

Außenministerium bestätigt Rückkehr von Botschafter Angelow nach Skopje

Das Außenministerium habe bestätigt, dass der Botschafter Bulgariens in der Republik Nordmazedonien, Angel Angelow, an seinen Arbeitsplatz in Skopje zurückgekehrt sei. Er wurde nach Sofia zu Konsultationen berufen nachdem der Sekretär des bulgarischen..

veröffentlicht am 31.01.23 um 18:44