Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Turmuhr aus dem 18. Jh. in Pestera wieder in Betrieb

Foto: svetimesta.com

Seit mehr als 300 Jahren weckt die Uhr auf dem alten Turm in Pestera die Einwohner der Kleinstadt im Rhodopengebirge. Er ist der zweitälteste Uhrenturm in Bulgarien und eines der Symbole der Stadt. Im vergangenen Jahr wurde "Sachata", wie die Einheimischen den Turm nennen, restauriert und das Uhrwerk durch ein elektronisches ersetzt. Seit kurzem erfreut die "Sachata" die Einwohner von Pestera wieder mehrmals am Tag mit ihrem angenehmen Klang.
Einst diente die Uhr dazu, das Wirtschaftsleben zu regeln, indem sie den Beginn und das Ende des Arbeitstages der Handwerker in den Werkstätten und Betrieben markierte. Damals waren die Handwerkerverbände sehr seriöse Organisationen mit strengen Statuten, und alle mussten zur gleichen Zeit öffnen und schließen, damit es keine Konkurrenz gab. 
Aus Dokumenten geht hervor, dass die Turmuhr nach der Befreiung von der osmanischen Fremdherrschaft 1878 aufgegeben und das Uhrwerk gestohlen wurde. Erst in den 1970er Jahren wurde sie restauriert. Viele Jahre lang, bis zu seinem Tod, war Großvater Khalil für die Instandhaltung der Sachata zuständig. Jetzt erledigt seine 88-jährige Frau diese Aufgabe – hält den Bereich um den Uhrturm stets sauber und schützt die Uhr vor Vandalen.

Text: Gergana Mantschewa
Übersetzung: Georgetta Janewa

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgaren in Gora bewahren ihre Sprache und Kultur, brauchen aber Unterstützung – 2. Teil

Mirian Dauti ist einer der jüngeren Lehrer in der Schule des Dorfes Cërnalevë, das in der historisch-geographischen Region Gora im Nordosten Albaniens liegt, wo die Mehrheit der Bevölkerung bulgarischer Herkunft ist. Mirian erzählte dem Team von „Radio..

veröffentlicht am 25.02.24 um 10:30

Ungewöhnliche Begegnungen mit Vögeln mitten im Winter

Ein Vorbote des Frühlings überraschte die Bewohner des Dorfes Podkrepa. Der erste Storch für dieses Jahr flog unerwartet in das Dorf  in der Region Haskowo, noch bevor die Bewohner die Martenizas aufhängten. Der Storch Dantscho landete in dem..

veröffentlicht am 25.02.24 um 10:05

Zwei Jahre nach Ausbruch des Krieges in der Ukraine - die Zahl der Entmutigten wächst

Zwei Jahre sind vergangen seit jenem Februarmorgen im Jahr 2022, der das Leben in Europa und darüber hinaus verändert und in vielen Bereichen ein Umdenken in den Beziehungen zwischen der Welt und der Russischen Föderation notwendig gemacht..

aktualisiert am 24.02.24 um 11:31