Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Tag der offenen Türen bei "Bulgaria Air"

Foto: BTA

Unsere nationale Fluggesellschaft hat einen Tag der offenen Türen für Flugbegleiter und Piloten angekündigt, teilte das Pressezentrum der Fluggesellschaft mit. Am 22. Februar um 10.00 Uhr bietet „Bulgaria Air“ allen interessierten jungen Menschen die Möglichkeit, die Welt der Luftfahrt kennenzulernen und mehr über die Karrieremöglichkeiten als Pilot oder Kabinenpersonal zu erfahren.

Am Tag der offenen Türen können die Besucher einen Teil der Arbeitsatmosphäre in unserer nationalen Fluggesellschaft erleben und sich über die Herausforderungen in der Luftfahrt sowie über die Stellenangebote des Unternehmens informieren.

Jeder kann sich einen Eindruck von der Arbeit in der zivilen Luftfahrt verschaffen. Es besteht auch die Möglichkeit zu persönlichen Gesprächen mit einem erfahrenen Piloten, einem leitenden Flugbegleiter und Vertretern der Geschäftsführung der „Bulgaria Air“.





Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Schetscho Stankow

Deal zwischen Bulgargaz und BOTAŞ ins Parlament eingebracht

In einer außerordentlichen Sitzung befasste sich die Volksversammlung mit dem Bericht des nichtständigen Parlamentsausschusses über das Abkommen zwischen dem staatlichen Gasversorger Bulgargaz und dem türkischen Energieunternehmen BOTAŞ. Die..

veröffentlicht am 19.04.24 um 18:05
Stefan Dimitrow

Außenminister bleibt im Amt, bis er vom Präsidenten entlassen wird

Der geschäftsführende Außenminister Stefan Dimitrow sagte, er werde auf seinem Posten bleiben, bis ein Dekret des Präsidenten zu seiner Entlassung vorliegt. Seine Ablösung wurde vom geschäftsführenden Premierminister Dimitar Glawtschew eine..

veröffentlicht am 19.04.24 um 17:33

40 Prozent der Legehennen von Vogelgrippe betroffen

Seit Oktober 2023 sind in Bulgarien mehr als 2 Millionen Legehennen aufgrund von Ausbrüchen der Vogelgrippe vernichtet worden. Über 40 Prozent von ihnen sind von der Krankheit betroffen. Diese alarmierenden Zahlen teilte Iwajlo Galabow, Vorsitzender..

veröffentlicht am 19.04.24 um 16:55