Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

120.000 Arbeitslose infolge Schließung der Kohlekraftwerke

Wesslin Mitow
Foto: BTA

Arbeitsplatzverlust und Emigration drohen 120.000 Menschen, die in Kohlekraftwerken beschäftigt sind, warnen Experten der Gewerkschaft „Podkrepa“.

Anlässlich des „Green Deal“ tauschten die Gewerkschafter Erfahrungen mit ihren Kollegen aus anderen EU-Ländern und Westbalkanländern aus.

Die rumänischen Bergarbeiter in Baia Mare stehen vor dem gleichen Problem, sagte der internationale Sekretär der Gewerkschaft „Podkrepa“ Wesslin Mitow.

Er wies darauf hin, dass in Bulgarien während der kalten Januartage bis zu 40 Prozent des verbrauchten Stroms aus dem Ausland importiert wurden, hauptsächlich aus Nicht-EU-Ländern, weil der Strom dort billiger ist und keine Kosten für schädliche Emissionen anfallen.

Die Schlüsselfrage laut den Experten von „Podkrepa“ sei, wie der „Green Deal“ umgesetzt wird und unter welchen Bedingungen die Kohlekraftwerke in Bulgarien geschlossen werden.




Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

16,8 Prozent Anstieg des Durchschnittslohns im ersten Quartal im Vergleich zum gleichen Zeitraum 2023

Das Bruttoinlandsprodukt wuchs im ersten Quartal 2024 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,7 Prozent, während die Bruttowertschöpfung um 2,2 Prozent zunahm, teilte das Nationale Statistikamt mit.  Der Endverbrauch verzeichnete ein Wachstum von..

veröffentlicht am 15.05.24 um 12:32

38.000 bestätigte elektronische Anträge auf Stimmabgabe im Ausland

Mehr als 38.000 im Ausland lebende Stimmberechtigte haben über das elektronische System der Zentralen Wahlkommission (ZWK) die Beteiligung an den Wahlen für ein nationales und europäisches Parlament am 9. Juni beantragt. Um Mitternacht lief die Frist..

veröffentlicht am 15.05.24 um 10:52

Bergrettungsdienst warnt vor schlechten Witterungsbedingungen in den Bergen

Die Witterungsbedingungen für Wanderungen in den Bergen sind schlecht, warnt der Bergrettungsdienst. Es regnet fast überall. In den höchsten Teilen des Balkangebirges liegt Schnee. Auf dem Berg Botew erreicht die Schneedecke 7 cm.  Das Nationale..

veröffentlicht am 15.05.24 um 10:50