Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Autobahnbau und kommunale Investitionen haben 2024 Vorrang

Foto: BGNES

Die wichtigste Priorität sei es, den Bau des Autobahnnetzes voranzutreiben, sagte der scheidende Regionalminister Andrej Zekow im bTV. Vorrang habe die westliche Verkehrsachse, die Widin mit der Grenze nach Griechenland bei Kulata verbindet, konkret die Autobahn zwischen Widin und Botewgrad und der letzte Abschnitt der Struma-Autobahn. Auch die Arbeiten an der Autobahn Hemus sollen wieder aufgenommen werden. 
Eine weitere Priorität der Regierung seien die Investitionen in kommunale Projekte, erklärte Minister Zekow. „Damit diese Investitionen bei den Menschen ankommen und ihr Leben verbessern, müssen wir so schnell wie möglich Vereinbarungen mit allen Gemeinden abschließen“. 900 Anträge auf Projektfinanzierung seien eingereicht, 90 % für 2 Milliarden Euro für die nächsten drei Jahren seien bereits bearbeitet worden, versicherte der Regionalminister. Zu den wichtigsten Investitionen gehören die kommunalen Straßen, das Straßennetz, Wasserprojekte und die Abwasserentsorgung.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Gewerkschaften fordern Anstieg der Gehälter in etatabhängigen Betrieben um 10 Prozent

Die größte Gewerkschaft des Landes, die KNSB, fordert, dass im Staatshaushalt 2025 eine 10-prozentige Erhöhung aller Löhne vorgesehen wird. Nach den Berechnungen der KNSB würde das knapp 900 Millionen Euro kosten, sagte der Vorsitzende der..

veröffentlicht am 16.07.24 um 12:23

IWF empfiehlt Erhöhung von Sozialversicherungsbeiträgen und Renten

Die Renten sollten durch eine Erhöhung der Sozialversicherungsbeiträge und die Abschaffung des maximalen Sozialversicherungseinkommens sowie die Abschaffung der maximalen Rente erhöht werden, empfahl der Internationale Währungsfonds (IWF) in einer..

veröffentlicht am 02.07.24 um 09:45
Bulgarische Nationalbank

Bulgarische Nationalbank senkt Leitzins

Die Bulgarische Nationalbank (BNB) kündigte an, dass sie den Leitzins zum 1. Juli auf 3,63 Prozent senke. Im Mai und Juni lag der Zinssatz bei 3,78 Prozent. Bulgarien gehört einem Währungsbord an und der bulgarische Lew ist an den Euro gebunden. Daher..

veröffentlicht am 01.07.24 um 09:40