Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Gehälter der Hochschullehler werden rückwirkend erhöht

Sofioter Universität "Hl. Kliment von Ochrid"
Foto: Ani Petrowa, BNR

Die Regierung wird 39 Millionen Lewa für die Universitäten bereitstellen, um die Gehälter des akademischen Personals an den staatlichen Hochschulen rückwirkend ab dem 1. Januar 2024 zu erhöhen.

Der Beschluss wurde gefasst, nachdem die Hochschullehler am 20. Mai mit einem Streik gedroht hatten, weil die Regierung ihrer Verpflichtung nicht nachgekommen war, ihre Gehälter anzuheben.

Heute erklärte die Regierung, dass mit den zusätzlich bereitgestellten Mitteln das Mindestgehalt für den niedrigsten akademischen Posten an staatlichen Universitäten von 1.810 Lewa (925,44 Euro) auf 2.100 Lewa (1073,71 Euro) steigt.

Die Aufstockung betrifft 33 staatliche Universitäten mit 2.086 Assistenzprofessoren und soll dazu beitragen, junge Lehrkräfte zu gewinnen und zu halten.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Dienstag, den 28. Mai

Am Dienstag werden die Tiefsttemperaturen im Land zwischen 10°C und 12°C liegen, in Sofia um 10°C. Am Nachmittag wird es im ganzen Land bewölkt sein. Es wird zu kurzen Schauern mit Gewittern kommen und höchstwahrscheinlich hageln. Die..

veröffentlicht am 27.05.24 um 19:45
Iwa Pechliwanska, Vorsitzende des Verbandes der Paramediziner in Bulgarien

60 Prozent der bulgarischen Paramediziner gehen ins Ausland

Seit 2016 haben rund 2.500 Bulgaren eine Ausbildung als Rettungssanitäter absolviert. Fast 60 Prozent von ihnen sind ausgewandert und üben den Beruf im Ausland aus, gab Iwa Pechliwanska, Präsidentin der Union der Rettungssanitäter in Bulgarien,..

veröffentlicht am 27.05.24 um 18:16
Rumen Radew

Präsident Rumen Radew zum Ukraine-Krieg: Alle Politiker, die eskalieren wollen, sollten erklären, dass, wenn es nötig wird, sie kämpfen werden

"Alle NATO-Mitgliedsstaaten sind auf die eine oder andere Weise in den Krieg in der Ukraine verwickelt - durch die Bereitstellung von Geheimdienstinformationen, Zielen, Waffen, Munition und Ausbildung. Es spielt keine Rolle, ob unser Parlament..

veröffentlicht am 27.05.24 um 18:07