Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Rat für Wirtschaftsanalyse appelliert nach differenzierter regionaler Politik für einzelne Gemeinden

Foto: BTA

Es sind regionalpolitische Maßnahmen erforderlich, um die Ungleichgewichte im Beschäftigungsniveau und in der Wirtschaftstätigkeit in den verschiedenen Regionen Bulgariens zu beseitigen, wobei die Besonderheiten der einzelnen Regionen zu berücksichtigen sind. Das ist eine Empfehlung auf der Grundlage der Studie des Rates für Wirtschaftsanalyse, die heute im Ministerrat vorgestellt wurde. 
Angaben der Arbeitsagentur zufolge sind mehr als eine Million Menschen in Bulgarien (bei einer Bevölkerung von weniger als 6,5 Millionen) nicht erwerbstätig - sie arbeiten oder studieren nicht. 
Die Beschäftigung ist ungleichmäßig verteilt, in mehr als der Hälfte der bulgarischen Gemeinden liegt sie bei oder unter 50 Prozent,  berichtet die BTA. Laut der Studie ist ein besserer Zugang zu Finanzmitteln für unternehmerische Aktivitäten für kleine Gemeinden sowie eine bessere Integration dieser Gemeinden erforderlich. Investitionen in die Verkehrsanbindung auf Bezirksebene sind ebenfalls von entscheidender Bedeutung.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

 Ilijana Jotowa

Vizepräsidentin besteht auf Führungstreffen zur Regierungsbildung auf

Es ist wichtig ist, dass Bulgarien aus der Zeitlosigkeit herauskommt. So kommentierte Vizepräsidentin Ilijana Jotowa den Verlauf der Verhandlungen über die Aufstellung einer Regierung. Sie rief dazu auf, das Ende der Verhandlungen..

veröffentlicht am 18.06.24 um 13:48

Über 2,3 Milliarden Dollar wird Bulgarien bis Ende 2024 in Verteidigung investieren

Nach Angaben der NATO wird Bulgarien in diesem Jahr 2,18 Prozent seines BIP in Verteidigung investieren. Das geht aus Dokumenten hervor, die das Bündnis am Vorabend eines Gipfeltreffens der NATO-Staats- und Regierungschefs veröffentlicht hat...

veröffentlicht am 18.06.24 um 11:07
Dimitar Glawtschew

Glawtschew optimistisch in Sachen Regierungsbildung und Neubesetzung der EU-Institutionen

„Wir sind noch weit davon entfernt, über das Ressort des nächsten bulgarischen EU-Kommissars zu sprechen.“ Das sagte der geschäftsführende Premierminister Dimitar Glawtschew in Brüssel, wo er am Arbeitsessen der EU-Staats- und Regierungschefs..

veröffentlicht am 18.06.24 um 09:46