Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Bulgariens Präsident und Papst Franziskus fordern Ende des Blutvergießens in Gaza und der Ukraine

Foto: BTA

Präsident Rumen Radew und die von ihm geleitete bulgarische Delegation wurden im Vatikan von Papst Franziskus empfanfgen. Der bulgarische Präsident und Papst Franziskus waren sich einig, dass die größte Herausforderung für die Menschheit darin besteht, die blutigen Kriege in der Ukraine und im Gazastreifen zu beenden. 
„Es ist an der Zeit, auf die Diplomatie zu setzen, denn wir haben gesehen, dass Frieden nicht allein mit wirtschaftlichen und militärischen Mitteln erreicht werden kann“, sagte Rumen Radew vor Journalisten.
Bei seinem Treffen mit dem Präsidenten wünschte Papst Franziskus den Bulgaren Gesundheit, Frieden, Wohlstand und mehr Kinder. „Er wünschte, dass unsere Kinder eine gute Bildung erhalten, aber auch, dass diese Bildung mit der Erziehung verbunden ist, damit unsere Kinder mit Respekt und Wissen über unsere Geschichte, Sprache, Literatur, Traditionen und Kultur aufwachsen", so die Worte von Papst Franziskus, die von Rumen Radew wiedergegeben wurden.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Präsident fordert Debatte über militärische Grundausbildung von Jugendlichen

Es muss eine Debatte darüber geführt werden, wie sichergestellt werden kann, dass junge Menschen in Bulgarien zumindest eine militärische Grundausbildung erhalten. Das würde dazu beitragen, die zunehmende Trennung zwischen Gesellschaft und Armee zu..

veröffentlicht am 14.06.24 um 14:57

Heute ist Weltblutspendetag

Anlässlich des Welttages der freiwilligen und kostenlosen Blutspende werden heute im ganzen Land Blutspendeaktionen organisiert.  Experten der bulgarischen Organisation für freiwillige Blutspenden weisen darauf hin, dass nach Angaben der..

veröffentlicht am 14.06.24 um 13:30

Mehrere Gemeinden haben nach gestrigem Hagelsturm den Notstand ausgerufen

Nach dem Unwetter der vergangenen Nacht, das von Hagel und starkem Wind begleitet wurde, haben mehrere Gemeinden in Bulgarien schwere Schäden erlitten und den Katastrophenzustand ausgerufen. In der Gemeinde Nowa Sagora wurden mehrere Dörfer..

veröffentlicht am 14.06.24 um 12:11