Sendung auf Deutsch
Textgröße
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2024 Alle Rechte vorbehalten

Dimitar Glawtchew repräsentiert Bulgarien auf Ukraine-Gipfel

Foto: BGNES

Der geschäftsführende Premierminister Dimitar Glawtchew nimmt heute und morgen am ersten Friedensgipfel für die Ukraine auf dem schweizer Bürgenstock teil. Das von der Schweiz und der Ukraine organisierte Forum soll einen Rahmen für künftige Friedensgespräche mit Russland schaffen. Es werden verschiedene Themen erörtert, darunter die Getreideexporte der Ukraine, die Sicherheit des von Russland kontrollierten Kernkraftwerks Saporischschja sowie humanitäre Fragen. 
Am Treffen nehmen Delegationen aus rund 100 Ländern teil. Russland wurde nicht eingeladen, China hat die Teilnahme abgelehnt.
Bulgarien nimmt an vier Arbeitsgruppen der Initiative teil - zu den Themen "Ernährungssicherheit", "Energiesicherheit" und "Wiederherstellung der Gerechtigkeit" - und hat gemeinsam mit Deutschland und Finnland den Vorsitz in der Arbeitsgruppe "Umweltsicherheit" inne.



Последвайте ни и в Google News Showcase, за да научите най-важното от деня!

mehr aus dieser Rubrik…

Wetteraussichten für Freitag, den 19. Juli

Am Freitag wird es bis zum Mittag sonnig sein. Mit dem Nordostwind wird kühle Luft eindringen. Am Nachmittag wird es bewölkt sein. Vielerorts kommt es zu kurzen Schauern mit Gewittern und Hagelschlag. Die Tiefsttemperaturen liegen zwischen 19 und 26..

veröffentlicht am 18.07.24 um 19:45
Rumen Radew

Präsident Radew: Das politische System in Bulgarien ist schwer krank

Staatspräsident Rumen Radew sagte, er werde am Freitagmorgen seine Entscheidung bekannt geben, wann er den zweiten Regierungsauftrag erteilen wird. In Reaktion auf die Äußerung von Deljan Peewski, der Präsident sei nicht an seinem Platz, während..

veröffentlicht am 18.07.24 um 18:50

Haushalts- und Finanzausschuss verpflichtet Regierung zur zügigen Unterstützung der Brandopfer

Der parlamentarische Haushalts- und Finanzausschuss hat per Beschluss den Ministerrat verpflichtet, unverzüglich die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um Mittel aus dem Haushalt für die Opfer der Brände bereitzustellen, berichtete die BTA...

veröffentlicht am 18.07.24 um 18:20