Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarien präsentiert sich als konkurrenzfähige Destination für Kulturtourismus

Mehr Mittel für Werbung und die Popularisierung des kultur-historischen Erbes sind dringend nötig

Bulgarien hat sich auf der diesjährigen Ausgabe der internationalen Tourismusbörse World Travel Market in London unter dem Motto „Bulgaria - А Discovery to Share“ präsentiert. Neben den traditionellen Angeboten für Urlaub am Meer im Sommer oder Skiferien im Winter lenkt Bulgarien die Aufmerksamkeit der Reiseveranstalter auf alternative Formen wie Balneologie- und SPA-Tourismus, Agrar-, Öko- und Kulturtourismus.

Der kultur-historische Tourismus verwandelt Bulgarien in eine ganzjährige Destination. Die Touristen aus Großbritannien, die mit diesem Ziel unser Land besuchen, sind jedoch weniger im Vergleich zu den Touristen aus Spanien oder Deutschland, behauptet Wenelin Popow, Manager einer Reiseagentur, die in Bulgarien, Rumänien und Moldau tätig ist. Diese Touristen sind im Alter 55 +, haben bereits Italien und Griechenland eingehend studiert und richten ihre Aufmerksamkeit nun auf Bulgarien. Wenn es um das Preis-Leistungs-Verhältnis geht, so hat Bulgarien sehr gute Karten, behauptet Popow.

Es geht keinesfalls darum, dass es billig ist, sondern viel mehr um die Frage, was das Angebot beinhaltet. In Bulgarien reisen die Gäste in modernen Reisebussen, bekommen einen Reiseleiter zur Seite, der sie vom Beginn bis zum Schluss der Reise begleitet. Sie haben die Möglichkeit Halbpension oder All Inclusive zu buchen, was bedeutet, dass sie neben dem Hotel in ausgewählten Restaurants verpflegt und dort traditionelle bulgarische Speisen probieren und Folkloreprogrammen oder Treffen mit Einheimischen beiwohnen können. Das Angebot ist wirklich sehr reichhaltig und Bulgarien ist in der Hinsicht konkurrenzfähig“, erklärt Wenelin Popow

Bulgarien hat zweifellos viel zu bieten. Das Problem ist allerdings, dass das kultur-historische Erbe immer noch unzureichend beworben wird. Das Budget für Reklame ist gering, in Anbetracht der Tatsache, dass der Tourismus 10% des Bruttoinlandsprodukts generiert.

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: tourism.government.bg

mehr aus dieser Rubrik…

„Bank für Verliebte“ bei Drjanowo – Ort für geteilte Gefühle inmitten der Natur

Nach dem Weihnachts- und Neujahrstrubel ist das nächste große Fest der Tag der Verliebten am 14. Februar, der zwar in Bulgarien nicht zu den traditionellen Festen gehört, aber dennoch an Beliebtheit zunimmt. Im Gegensatz zu Westeuropa, wo zum..

veröffentlicht am 14.02.20 um 16:03

Die traditionelle bulgarische Kultur lebt im alten Slatograd auf

Die schmucke Kleinstadt Slatograd im Rhodopengebirge gehört zu den wenigen Orten in Bulgarien, in denen man immer noch die traditionelle Kultur der Bulgaren berühren und schmecken kann. 300 km von der bulgarischen Hauptstadt Sofia und nur..

veröffentlicht am 11.02.20 um 16:28

Die Schmalspureisenbahn in den Rhodopen – ganz oben auf der britischen Rangliste pittoresker Zugreisen in Europa

Eine der beliebtesten Attraktionen für bulgarische und ausländische Touristen ist die Fahrt mit der Schmalspurbahn zwischen den Städten Septemwri und Dobrinischte. Die über gewundene Berglabyrinthe führende Reise ist ein wahres Abenteuer. Der Zug..

veröffentlicht am 09.02.20 um 09:45