Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Aquae Calidae – moderne Attraktion bei Burgas baut auf tausendjährige Geschichte auf

Ein Abenteuerspielplatz, auf dem die Kinder nach Bauplänen verschiedene römische Festungen bauen, Kostüme aus vergangenen Zeiten anziehen, mit Pfeil und Bogen schießen oder alte Techniken für Weben, Kochen und Verarbeitung von Fellen kennenlernen, soll im touristischen Komplex „Aquae Calidae (Akwa Kalide) entstehen, meldete BNR-Burgas.

Akwa Kalide ist ein einzigartiges und beliebter Ort in der Nähe von Burgas mit einer tausendjährigen Geschichte. Dort befand sich einst die altertümliche Stadt Thermopolis . Die Besucher können heute die römischen Bäder mit einem kalten und warmen Wasserbecken aus dem 1. Jh. nach Christus sowie verschiedene Räumlichkeiten aus dem Mittelalter besichtigen.

Die Stätte soll nun weiter ausgebaut und in eine attraktive touristische Destination verwandelt werden, erklärt Radowesta Stuard, die die Direktion „Fremdenverkehr“ in der Gemeinde Burgas leitet.

Wir wollen auf interessante und unterhaltsame Weise die archäologische Stätte Akwa Kalide vorstellen und über ihre Geschichte erzählen. Auf Wunsch der Einwohner der Stadt Burgas soll das Heilwasser dort wieder genutzt werden können“, erzählt Radowesta Stuard weiter.

Das Projekt „Das Mineralwasser von Akwa Kalide“ im Wert von 1,5 Mio. Euro ist Teil des großen Projekts „Die Kraft des Wassers“ im Rahmen des operativen Programms „Regionen im Aufbau 2014 -2020“ und soll in 14 Monaten realisiert werden.

Es soll eine neue touristische Route entstehen, die Burgas als attraktive touristische Destination vorstellt. Außer Akwa Kalide mit dem neuen Museum und Nachbau des römischen Bades sollen drei weitere Objekte gebaut werden, die mit dem Wasser zusammenhängen.

Im ehemaligen Fischerdorf Tschengene Skele soll ein ethnografischer Komplex entstehen, auf der Insel „Heilige Anastassija“ der Hafen erweitert und die Fassade der Kirche „Heilige Kirill und Metod“ restauriert werden.

Zusammengestellt von: Gergana Mantschewa

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: Gemeinde Burgas und aquae-calidae.com

mehr aus dieser Rubrik…

Bulgarische Reiseleiter präsentieren Video über das Aladscha-Kloster

Der Oktober geht langsam zur Neige und damit auch die letzten warmen Tage mit den leuchtenden Herbstfarben. Man sollte sie genießen und die Saison mit einem unvergesslichen Ausflug an die nördliche Schwarzmeerküste beenden. In einem..

veröffentlicht am 25.10.20 um 07:05

Beginn der Herbst-Winter-Saison… am Meer

25 Touristen aus der Ukraine wurden in Burgas am Schwarzen Meer, wie es die bulgarische Tradition gebietet, unter den Klängen authentischer Volksmusik mit Brot und Honig empfangen. Die Gruppe weilte 2 Tage in Burgas und fuhr dann weiter zum Shopping..

veröffentlicht am 24.10.20 um 06:10

Einführung einheitlicher Epidemie-Regeln in bulgarischen Winterresorts

Das Tourismusministerium hat für die kommende Wintersaison in den Resorts einheitliche Antiepidemie-Regeln und Hygienemaßnahmen eingeführt . Dadurch sollen die Gesundheit und Sicherheit der Touristen garantiert und Bulgarien als sicheres Reiseziel..

veröffentlicht am 21.10.20 um 15:21