Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Die Erinnerung an die große bulgarische Dichterin Leda Milewa lebt weiter

Die Jubiläumsfeier im Angedenken an Leda Milewa wird zum Fest für ihre Fans

Leda Milewa
Foto: BGNES

„Schönheit kommt zuweilen unerwartet zum Vorschein. Es kann ein reifüberzogener Busch oder ein Waldveilchen sein, ein Kinderlächeln oder eine großherzige edle Tat. Das Wichtigste ist, sie wahrnehmen zu können“, pflegte die große bulgarische Dichterin Leda Milewa zu sagen. Sie ist die Tochter des talentierten Dichters und Publizisten Geo Milew, einem Vertreter des Expressionismus in der bulgarischen Literatur. Am 5. Februar, heute, wird ihr 100. Geburtstag begangen. Das Jubiläum ist Anlass für zahlreiche Gedenkveranstaltungen, Vorträge und Initiativen, die Leda Milewa gewidmet sind.

Leda Milewa ist Autorin von über 30 Gedichtsammlungen für Kinder, Theater- und Hörspielen, die ins Englische, Französische, Deutsche, Russische, Polnische und andere Sprachen übersetzt wurden. Sie hat zahlreiche Artikel zu Themen wie Literatur, Übersetzung und internationale kulturelle Zusammenarbeit geschrieben. Sie war auch Übersetzerin zeitgenössischer amerikanischer, englischer und afrikanischer Poesie. Nach dem Zweiten Weltkrieg hat Leda Milewa von 1944 bis 1951 Kinder- und Jugendprogramme bei Radio Sofia moderiert und war Chefredakteurin von Kinderzeitschriften. Und von 1966 bis 1970 stand sie dem Bulgarischen Staatsfernsehen vor. In den 1970er Jahren arbeitete sie im Außenministerium, war bis Ende 1978 Botschafter und Ständiger Vertreter Bulgariens bei der UNESCO. Nach ihrer Rückkehr nach Bulgarien war Leda Milewa im Laufe von zehn Jahren Vorsitzende der Vereinigung der Dolmetscher und Übersetzer und hat die Zeitschrift für ausländische Literatur „Panorama“ ins Leben gerufen. Sie ist langjährige Vorsitzende des bulgarischen Zentrums des Internationalen Autorenverbands P.E.N.

Leda Milewa ist 2013 just an ihrem Geburtstag von uns gegangen. Die Erinnerung an sie bleibt aber am Leben. Ein Beweis dafür ist die große Sorgfalt, mit der das Programm für die Jubiläumsfeier vorbereitet wurde, die in den Lesesälen und Foyers der Sofioter Stadtbibliothek veranstaltet wird. Erstmals werden dort originale Dokumente und Manuskripte sowie Fotos von Leda Milewa mit namhaften Künstlern und Persönlichkeiten ausgestellt. Eigens für die Ausstellung stellt die Agentur „Archive“ einige der kürzlich von ihren Angehörigen erhaltenen persönlichen Gegenständen der Schriftstellerin zur Verfügung.

Außerdem werden internationale Preise und Auszeichnungen von Leda Milewa, persönliche Briefe, ihre handsignierten Bücher und übersetzte Ausgaben zu sehen sein. Eines der interessantesten Exponate ist ein Notizbuch mit Gedichten, die die Dichterin im Alter von nur neun Jahren geschrieben hat.

Die Feierlichkeiten zum 100. Geburtstag von Leda Milewa werden in der Sofioter Stadtbibliothek bis zum 14. Februar andauern. Fans ihres Schaffens sind zu einem Gedenkabend eingeladen, an dem namhafte Autoren wie Georgi Konstantinow, Bojko Lambowski, Iwan Granitski, Prof. Michail Nedeltschev und andere teilnehmen werden.

Wir werden uns auch dank der Vorführung eines Films ihres Neffens Prof. Awramow an Leda Milewa erinnern“, sagte die stellvertretende Direktorin der Bibliothek Marcella Borissowa und weiter:

Leda Milewa war eine Freundin unserer Bibliothek, bereits nach ihrem ersten Besuch im Jahr 2000. Seitdem war sie vielleicht sechsmal zu verschiedenen Anlässen bei uns zu Gast. Wir begehen ihren 100. Geburtstag gebührlich, mit einem reichhaltigen Programm an Kulturevents, die hauptsächlich in unserer Kinderabteilung stattfinden. Wir starten am 5. Februar im „Märchenzimmer“, das nach Leda Milewa benannt wird. Wir haben verschiedene Ateliers organisiert, werden Kinderlieder hören und Rätsel lesen, die Leda Milewa für die Kleinsten geschrieben hat. Es wird Kunstateliers geben, wir haben sogenannte „Workshops mit Schallplattenspieler“ vorbereitet usw. Das Interesse an dieser Feier ist sehr groß, bis zum Samstag werden uns viele Gruppen aus Kindergärten und verschiedenen Schulen besuchen. Am Abend des 5. Februar werden wir hier in der Bibliothek zusammen mit dem bulgarischen P.E.N. Zentrum, dem Bulgarischen Schriftstellerverband und dem Verlag „Sachari Stojawno“ eine Briefmarke validieren, die Leda Milewa gewidmet ist.


Wir werden auch unsere Ausstellung „Die Kinderwelt von Leda Milewa“ zeigen, mit ihrer persönlichen Widmung für das Team der Sofioter Stadtbibliothek und für alle Kinder, die sie besuchen. Wir präsentieren Bücher und Ausgaben, die wir sorgsam aufbewahren und unseren kleinen Lesern nahebringen“, sagte Marcella Borissowa abschließend.

Übersetzung: Rossiza Radulowa

Fotos: Gergana Mantschewa und BGNES

mehr aus dieser Rubrik…

Journalistin Weneta Pawlowa erhält BNR-Preis

Anlässlich des 84. Jahrestages von Radio Bulgarien wurde Weneta Pawlowa, langjährige Redakteurin des Programms, mit dem Preis „Nr. 1 von Radio Bulgarien“ für 2019 ausgezeichnet. Nominiert wurde sie vom Redaktionskollegium von Radio Bulgarien. Weneta..

veröffentlicht am 24.02.20 um 15:11

„Fenster zur Kindheit“ – ein Blick zurück zu einer unbeschwerten, glücklichen Zeit

Zum ersten Mal werden in den Sälen der Nationalen Kunstgalerie "Square 500" Werke von einigen der einflussreichsten bulgarischen Graffiti-Künstler ausgestellt. Unter ihnen sind Nasimo, Esteo, Arsek & Erase. Unter dem Titel "Fenster zur..

veröffentlicht am 22.02.20 um 11:20

Ausstellung lüftet Geheimnisse um alte Rezepte für Medikamente, Kräuterlösungen und Salben

Die Besucher der Nationalbibliothek „Heilige Kiril und Method“ in Sofia können bis Monatsende eine interessante Ausstellung über kuriose Heilpraktiken und Medikamenten besichtigen. Ausgestellt sind zahlreiche Rezepte und Anweisungen für die..

veröffentlicht am 22.02.20 um 09:40