Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2021 Alle Rechte vorbehalten

Erster Besuch eines Staatschefs nach Corona-Pandemie

Bojko Borissow (l.) und Aleksandar Vučić (r.) bei ihrem letzten Treffen in Belgrad
Foto: Archiv BGNES

Der Staatspräsident Serbiens Aleksandar Vučić wird auf Einladung des bulgarischen Ministerpräsidenten Bojko Borissow am 1. Juni Bulgarien einen Besuch abstatten. Es wird sich um die erste offizielle Visite eines ausländischen Führungspolitikers in Bulgarien nach der Corona-Pandemie handeln. Borissow und Vučić werden die Fortschritte beim Bau der Autobahn „Europa“ und der Erdgaspipeline „Balkan Stream“ überprüfen. Beide Projekte sind für die Infrastrukturverbindung zwischen Bulgarien und Serbien, wie auch zwischen der Balkanhalbinsel und dem übrigen Europa ausgesprochen wichtig. Der bulgarische Premier wird seinen Gast auf dem Flughafen Sofia empfangen und mit ihm die Entwicklung der bilateralen Beziehungen besprechen. Unter den geplanten Gesprächsthemen wird auch die europäische Perspektive Serbiens sein. Bojko Borissow informierte, dass er in wenigen Tagen auch den griechischen Ministerpräsidenten Kyriakos Mitsotakis zu einem Besuch in Bulgarien erwarte.

mehr aus dieser Rubrik…

Mehr als 11.000 bulgarische Kinder im Ausland haben einen Bulgarisch-Test absolviert

11.246 Kinder von der ersten bis zur siebten Klasse der bulgarischen Sonntagsschulen absolvierten den ersten Online-Test in Bulgarisch. In diesem Jahr ist die externe Bewertung der Bulgarisch-Kenntnisse optional, wird jedoch ab dem nächsten Jahr..

veröffentlicht am 16.05.21 um 17:05

Gesundheitsbehörden erwägen Änderungen der Regeln für Einreise nach Bulgarien

Die Gesundheitsbehörden erwägen, dass Kinder bis zu einem bestimmten Alter bei der Einreise in unser Land nicht auf Coronavirus getestet werden sollten. Das sagte der staatliche Gesundheitsinspektor Angel Kuntschew gegenüber bTV. Zwei Optionen für..

veröffentlicht am 16.05.21 um 15:04

Verlängerung des epidemiologischen Ausnahmezustands um einen Monat geplant

Die Gesundheitsbehörden planen, den epidemiologischen Ausnahmezustand bis Ende Juni zu verlängern, sagte der staatliche Gesundheitsinspektor Angel Kuntschew gegenüber bTV. Er erklärte, dass ohne einen solchen Schritt viele der antiepidemischen..

veröffentlicht am 16.05.21 um 13:47