Sendung auf Deutsch

Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Neue Anti-Epidemiemaßnahmen treten heute in Kraft

Foto: Pixabay

Von heute bis Ende des Monats ist das Tragen eines Mundschutzes laut Anordnung des Gesundheitsministers Kiril Ananiew in öffentlichen Verkehrsmitteln, Apotheken und Krankenhäusern weiterhin obligatorisch. An allen anderen öffentlichen Orten wird das Tragen einer Maske empfohlen. In Kraft bleiben die Anforderungen an die Desinfektion und Hygiene und die Einhaltung eines Abstands von 1,5 m zu Personen, die nicht zur Familie gehören. Dort, wo es möglich ist, sollten die Menschen im Homeoffice arbeiten. Outdoor- und Indoor-Sportveranstaltungen finden mit einer Sitzplatzbelegung von bis zu 50 Prozent statt, wobei zwischen den Zuschauern immer ein Sitz frei sein muss. Unter den gleichen Bedingungen dürfen auch Kongresse, Konferenzen, Seminare, Ausstellungen sowie Kultur- und Unterhaltungsveranstaltungen abgehalten werden. Ab heute nehmen auch Discotheken, Nachtclubs und Pianobars ihre Aktivitäten unter Einhaltung der im Land eingeführten epidemiologischen Maßnahmen wieder auf.

mehr aus dieser Rubrik…

Die Wetteraussichten für das Wochenende

In der Nacht zu Samstag werden mit dem mäßigen Nord- und in den östlichen Regionen starken Nordwestwind kältere Luftmassen ins Land eindringen. Die Temperaturen fallen in der Nacht auf minus 8 bis minus 3°C, in den Tälern auf minus 12°C. Im Laufe des..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:45

Bulgarien reduziert Gültigkeit der Impfzertifikate

Das „Grüne Zertifikat“ für eine abgeschlossene Impfung wird eine Gültigkeit von 9 Monaten haben. Die Entscheidung tritt am 1. Februar in Kraft. Ausschlaggebend für die Gültigkeitsdauer wird das Datum sein, an dem die letzte Impfung verabreicht..

veröffentlicht am 21.01.22 um 19:33
Außenministerium

Außenministerium: Krise in der Ukraine sollte mit diplomatischen Mitteln gelöst werden

Das Außenministerium hat ebenfalls Stellung zu der Forderung Russlands nach einem NATO-Truppenabzug aus Bulgarien und Rumänien bezogen. Auf seiner Facebook-Seite erinnert das Außenministerium daran, dass laut Beschluss Nr. 1 des Bulgarischen..

veröffentlicht am 21.01.22 um 18:48
Подкасти от БНР