Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Sommerurlaubssaison beginnt in Bansko am 1. Juli

Foto: Archiv BGNES

Am 1. Juli wird die Seilbahn in Bansko am Fuße des Pirin-Gebirges in Betrieb genommen. Das gibt traditionell den Start für die Sommerurlaubssaison, die in diesem Jahr von der weltweiten Corona-Seuche überschattet wird. Daher werden in Bansko alle epidemiologischen Maßnahmen strikt eingehalten, um die Gesundheit von Einwohnern und Gästen zu schützen.

Bansko ist international als Wintersportzentrum bekannt, versucht aber bereits seit Jahren sich als ganzjährige Tourismusdestination zu präsentieren. Das Städtchen kann tatsächlich auch im Sommer so einiges bieten – Geschichte, traditionelle Handwerke, verschiedene Festivals für Folklore, Film und Musik, Touristenattraktionen aller Art und nicht an letzter Stelle eine herrliche Natur. Es ist gerade die Gebirgslage, die für angenehme Temperaturen auch an den heißesten Sommertagen sorgt. Mehr über Bankso als ganzjährige Tourismusdestination erfahren Sie aus einem unserer Beiträge, den Sie hier finden können. Mehr über die Geschichte der Stadt erzählen wir hier.

Redaktion: Wladimir Wladimirow

mehr aus dieser Rubrik…

Die Ost-Rhodopen – das unbekannte Urlaubsparadies

Wer kein Strandurlauber ist, aber auch nicht unbedingt zu den aktiven Wintersportliebhabern zählt, ist in den Ost-Rhodopen am richtigen Ort. Hier braucht man auf die Vorteile nicht zu verzichten, die Strand und Gebirge bieten. Selbst die Liebhaber..

veröffentlicht am 12.07.20 um 06:15

Nessebar plaudert über längst vergessene Zeiten

Nessebar – ein Stück felsiger Boden, den anscheinend höhere Gewalten ins Meer geworfen haben. Damit jedoch nicht der Eindruck einer öden Insel entsteht, schufen sie auch eine Landbrücke. Es entstand ein geschützter Platz, der vor mehr als 3.000..

veröffentlicht am 11.07.20 um 05:10

Architekten aus aller Welt erforschen den Bau des Hügelgrabs bei Pomorie

Das antike Hügelgrab bei Pomorie ist zweifelsohne eine der rätselhaftesten Sehenswürdigkeiten in Bulgarien, die bis heute noch das Interesse von Historikern und Architekten aus In- und Ausland erregt. Einen Beitrag dazu finden Sie hier .

veröffentlicht am 05.07.20 um 04:50